Die Neuzugänge der LG Stadtwerke München – Part 5: Amelie Lederer

Die Neuzugänge der LG Stadtwerke München – Part 5: Amelie Lederer

Es sind nicht nur die Sehenswürdigkeiten der bayerischen Landeshauptstadt, die Amelie Lederer zu einem Wechsel von der LG Telis Finanz Regensburg zur LG Stadtwerke München bewogen haben. Von „idealen Trainingsbedingungen“, schwärmt die 26-jährige, von „kurzen Wegen“ zwischen ihrer Trainingsstätte, der Werner-von-Linde-Halle, samt dessen Krafträumen sowie dem danebenliegenden Olympiastützpunkt. Hier besteht unter anderem die Möglichkeit der Physiotherapie nach kräfteraubenden Übungseinheiten. Außerdem lebe sie seit zwei Jahren in München, sagt Lederer, da sei es „doch irgendwie logisch“, dass man auch für einen ortsansässigen Verein startet. Die Sprinterin besitzt beeindruckende Bestleistungen von 11,28 Sekunden über 100 Meter und 23,43 Sekunden über 200 Meter. Bereits seit 2012 dominiert Lederer als schnellste Bayerin bis auf wenige Ausnahmen die 60- und 100-Meter-Strecke im Freistaat.

Olympische Spiele im Visier

Ausreichend ambitionierte sportliche Ziele hat Lederer, die Mitglied der Spitzensportförderung der Bayerischen Polizei ist. Sie möchte mit der deutschen 4×100-Meter-Staffel an den Olympischen Spielen im kommenden Jahr in Tokio teilnehmen. Nach drei Jahren Pause wurde sie aufgrund ihrer guten Leistungen in der zurückliegenden Freiluftsaison für 2021 wieder in den Staffel-Nationalkader aufgenommen. Bezüglich einer möglichen Olympia-Nominierung gibt sich die gebürtige Gunzenhausenerin kämpferisch:

Die nationale Konkurrenz ist zwar extrem stark, doch ich will es versuchen. Ich darf ja nun – vorausgesetzt sie finden statt – an den Trainingslagermaßnahmen der Nationalmannschaft teilnehmen.

2017 gehörte sie bei den Weltmeisterschaften in London bereits dem Staffelkader an. Zwei Jahre zuvor hatte sie mit der deutschen Sprintstaffel Gold bei der U23-EM im estnischen Tallinn gewonnen. Im gleichen Jahr wurde sie auch nationale Hallen-Vizemeisterin über 200 Meter. 2016 folgte dann Platz zwei bei der U23-DM über 100 Meter. Ihre 100-Meter-Bestzeit von 11,28 Sekunden datiert aus dem Jahr 2017. Dieser näherte sie sich im coronabedingt schwierigen Wettkampfjahr 2020 bis auf eine Hundertstelsekunde. Den größten Erfolg in diesem Jahr erzielte Lederer bei den Deutschen Hallenmeisterschaften im Februar in Leipzig. Über 200 Meter sicherte sie sich in neuer persönlicher Hallen-Bestzeit von 23,62 Sekunden die Vizemeisterschaft.

Über 200 Meter gewann Amelie Lederer bei den Deutschen Hallenmeisterschaften 2020 in Leipzig die Silbermedaille. Im 100-Meter-Finale der Deutschen Meisterschaften in Braunschweig Anfang August lief sie in 11,43 Sekunden auf Rang fünf.


Bisherige LG-Neuvorstellungen für 2021

Anastasia Vogel
Luisa Tremel
Lavinja Jürgens
Johanna Siebler

Beide Fotos: Claus Habermann

← Zurück zur Newsübersicht