Die Neuzugänge der LG Stadtwerke München – Part 2: Luisa Tremel

Die Neuzugänge der LG Stadtwerke München – Part 2: Luisa Tremel

Im wahrsten des Wortes hoch hinausgehen soll es ab sofort für Luisa Tremel. Die 18-jährige wechselt zum neuen Jahr vom schwäbischen TSV 1909 Gersthofen zur LG Stadtwerke München. Sie zählt zu den talentiertesten deutschen Nachwuchs-Siebenkämpferinnen und ist zudem eine Athletin, die auch im Hochsprung die Spezialistinnen ärgern kann. Ihre Bestleistung von 1,80 Meter stellte die gebürtige Augsburgerin im Januar 2019 bei einem Hallenwettkampf im niederbayerischen Essing auf. Damit überspringt die Studentin der Sportwissenschaften (TU München) ihre Körpergröße bereits um sechs Zentimeter. Betreut wird die Bundeskaderathletin zukünftig sowohl im Mehrkampf als auch im Hochsprung von Sebastian Kneifel.

In die neue Trainingsgruppe bin ich sehr gut aufgenommen worden und fühle mich total wohl. Ich freue mich zur Zeit immer wieder, dass ich in der Werner-von-Linde-Halle trainieren kann. In München lassen sich Leistungssport und Studium optimal vereinbaren. Ich hoffe, ich kann mich hier in einer leistungsstarken Gruppe bei besten Trainingsbedingungen gut weiterentwickeln.

Die LG Stadtwerke München verstärkt sich mit einer Athletin, die in den Nachwuchsaltersklassen bereits beachtliche Erfolge vorweisen kann: 2018 holte sie die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften im Siebenkampf der unter 18-jährigen. Im Jahr darauf wurde sie mit bayerischer U18-Rekordpunktzahl (5.328 Punkte) DM-Fünfte. Im coronabedingt schwierigen Wettkampfjahr 2020 erzielte sie 5.225 Punkte und landete in ihrem ersten Jahr in der U20-Altersklasse bei der Mehrkampf-DM in Vaterstetten auf dem vierten Rang. Als Hochspringerin trumpfte Luisa Tremel unter anderem als Dritte der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften 2019 auf. Bisheriger Karrierehöhepunkt des LG-Neuzugangs war die Teilnahme beim European Youth Olympic Festival 2019 in Baku (Aserbaidschan), bei dem sie im deutschen Nationaltrikot die Hochsprung-Entscheidung auf Rang zehn beendete.

2021 wird für die Athletin das dritte Jahr in Folge sein, in dem sie dem Hochsprung-Bundeskader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes angehört. Trotzdem soll auch in der nächsten Saison der Siebenkampf nicht vernachlässigt werden.

Beim TSV Gersthofen habe ich unter Josef Liepert, Christine Saumweber und im letzten Jahr auch Stefan Wastian trainiert. Allen dreien möchte ich ganz besonders für ihre tolle Unterstützung, ihr Engagement und die viele Zeit, die sie mit mir zusammen im Training und bei Wettkämpfen verbracht haben, herzlich danken. Auch der Stadt Gersthofen bin ich für die großzügige Sportförderung der letzten Jahre sehr dankbar.

Alle Fotos: Claus Habermann

← Zurück zur Newsübersicht