Für die zweitägige Team-EM in Stockholm konnten sich drei Athleten der LG Stadtwerke München qualifizieren.

Am heutigen Samstag (18.06.2011) vertraten bereits Tobias Unger und Marius Broening die deutschen Farben in der schwedischen Hauptstadt. Tobias Unger spurtete die 100m in 10,47 und wurde damit Achter. Die deutsche 4x100m Staffel mit Marius Broening und Tobias Unger an den Positionen zwei und drei erreichte einen starken dritten Platz (38,92s).

Morgen wird Stabhochspringer Malte Mohr ins Geschehen eingreifen und versuchen weitere Punkte für das Konto der deutschen Mannschaft zu sammeln. Das Team des DLVs steht zur Halbzeit mit 183,5 Punkten auf Platz zwei. erste Ergebnisse, BLV-Bericht, DLV Bericht

Bei den Mannschafts-Europameisterschaften der Leichtathleten wurden drei Athleten der LG Stadtwerke München in die Nationalmannschaft berufen. Nachdem bereits die Hälfte der Disziplinen absolviert ist, führt Russland mit 213,5 Punkten. Das Deutsche Team, das als Titelverteidiger ins Rennen gegangen ist, steht mit 183,5 Punkten auf Platz zwei.

Fünf Punkte davon stammen vom 100m Sprint des LG Stadtwerke München-Athleten Tobias Unger. Er belegte am Samstag-Vormittag mit 10,47s den achten Platz. Den Wettbewerb dominiert hat der Franzose Christophe Lemaitre. Der erste weiße Sprinter, der schon unter 10 Sekunden laufen konnte, gewann im Stockholmer Olympiastadion mit neuem Landesrekord in 9,95 Sekunden. Ungers Zeit von 10,47s ist als solide einzuschätzen und im Bereich seiner Jahresbestleistung. Für sein Saisonziel, die WM-Qualifikation, muss er sich noch auf 10,18s verbessern.

Einen weiteren Start hatte er im 4x100m Staffelvergleich. Zusammen mit Teamkamerad Marius Broening, sowie Alex Schaf (VfB Stuttgart) und Aleixo-Platini Menga (TSV Bayer Leverkusen) erreichte das deutsche Quartett einen starken dritten Rang (38,92s). In dieser Entscheidung brachten die Briten (38.60s) gefolgt von den Franzosen (38,71s) ihr Holz als Schnellste ins Ziel.

Morgen wird Malte Mohr (LG Stadtwerke München) im Stabhochsprung zum Einsatz kommen und versuchen, möglichst die vollen 12 Punkte für das Team des DLVs (Deutscher Leichtathletik-Verband) zu erspringen. Er muss sich bei der Team-EM auf eine besondere Regelung einstellen. In den Vertikal-Sprüngen (Hoch- & Stabhochsprung) stehen jedem Teilnehmer im gesamten Wettbewerb nur vier Fehlversuche zur Verfügung. (normalerweise sind es pro Höhe drei). Mit diesem Poker gut zu recht gekommen ist heute die deutsche Stabartistin Silke Spiegelburg (TSV Bayer 04 Leverkusen). Die Stabhochspringerin scheiterte erst am deutschen Rekord bei 4,80m, sie wurde mit überflogenen 4,75m Zweite.

Malte Mohr zählt morgen mit Dauerkonkurrent Renaud Lavillenie zu den Favoriten für den Sieg. Der Sender Eurosport überträgt die Team-EM ab 16.30 Uhr Live im TV. Der Stabhochsprungwettbewerb mit Münchner Beteiligung beginnt am Sonntag (19.06.2011) um 15:02 Uhr.