Eine Woche nach der Wiesn steht dieses Wochenende bereits das nächste Großereignis an. Am Sonntag den 09. Oktober findet der 26. MÜNCHEN MARATHON statt. Neben der klassischen 42,195 km Distanz werden parallel 10km, Halbmarathon, „S’COOL RUN“, und ein Staffellauf angeboten. Auch einige Athleten der LG Stadtwerke München wollen versuchen, ihren Heimvorteil zu nutzen und gehen an den Start.

Zu den prominentesten Namen zählen Ingalena Heuck (10km), Matthias Ewender (21km) und Jan Müller (42km).

Kurzfristig absagen musste Sebastian Hallmann.

Das Oktoberfest ist zwar vorbei, aber mit dem München Marathon steht das nächste große Event in der Isarmetropole bevor. Mit den Besucherzahlen vom größten Volksfest der Welt kann sich die Sportveranstaltung zwar nicht messen, aber immerhin haben letztes Jahr knapp 20.000 Sportler an einem der Wettbewerbe (42km, 21km, 10km) teilgenommen.

Für Ingalena Heuck soll das 10km-Rennen am Sonntag ein versöhnlicher Abschluss der Saison 2011 darstellen. Nach einem turbulenten Jahr dient der Wettkampf vor heimischem Publikum als Motivation und liefert gleichzeitig eine Standortbestimmung für sie und ihren Trainer Dan Lorang. Wer möchte, kann die attraktive Langstrecklerin einen Tag vor dem Startschuss im BMW-Showroom am Lenbachplatz im Gespräch mit Moderator Peter Maisenbacher und Deutschlands beliebtesten Hobbyläufer Achim Achilles erleben (Samstag 08.10 um 17.45 Uhr).

Ein Top-Athlet der LG Stadtwerke München über die Langstrecke muss seinen Start kurzfristig leider absagen. „Ich wäre gerne die 10km mitgelaufen, aber eine Erkältung lässt das nicht zu.“, meldete sich Sebastian Hallmann vom Rennen ab. An seinem mittelfristigen Ziel, der Teilnahme bei der Cross-EM in diesem Winter, hält er allerdings weiter fest.

Die Strecke des Marathons führt entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Start und Ziel ist im Olympiapark. Die Sportler, die noch keinen Tunnelblick entwickelt haben, erfreuen sich während des Rennens über Englischen Garten, Marienplatz, Odeonsplatz, das Siegestor oder den stimmungsvollen Rückweg auf der Leopoldstraße. Einer der sich dieser Herausforderung stellt, ist der Münchner Jan Müller. Mit der Erfahrung aus bereits drei absolvierten Marathons möchte der eigentliche Triathlet seine bisherige Hausmarke (2:36 Stunden aus dem Jahr 2009) in Richtung 2:30 Stunden verbessern. Die Leistungsdiagnostik, die er zuletzt absolvierte, stimmt ihn für dieses Unterfangen positiv. Einzig der schlechte Wetterbericht für das kommende Wochenende macht ihm noch Sorgen. Ganz vorne mitmischen wird er aber auch mit einer Zeit von unter 2:30 Stunden nicht. Dennoch ist eine Top-Ten Platzierung beim Heimspiel für den eigentlichen Triathleten durchaus realistisch. Den Sieg werden vermutlich die beiden Topfavoriten Dennis Pyka (LG TelisFinanz Regensburg) und der Passauer Richard Friedrich unter sich ausmachen. Neben diesem Duell wird auch mit Spannung erwartet, wie sich die lange verletzte, ehemalige deutsche Marathonmeisterin Bernadette Pichlmaier (LAG Mittlere Isar) über die 42,195km zurückmeldet.

Zur Vorbereitung auf den Frankfurt Marathon (30.10.2011) wird sich Matthias Ewender die Laufschuhe für den Halbmarathon schnüren. Er peilt eine Zeit von ca. 1:10 Stunden an. Mit dieser Zeit darf er auch mit einer vorderen Platzierung rechnen. Bei den Damen wird der Sieg aller Voraussicht nur über Julia Viellehner (LG Passau) gehen.

Nach dem Rennen dürfen dann alle Athleten feiern wie noch zu Wiesn Zeiten. Die Veranstalter laden zu einer Wiesn After-Run-Party ein.

weitere Infos zum München Marathon 2011