malte-mohr-stabEr wollte eine WM-Medaille, hatte sogar mit Gold geliebäugelt. In einem nervenaufreibenden und hochklassigen Stabhochsprung-Finale stand der Münchner Malte Mohr aber am Montagabend dann doch mit leeren Händen da. Die neue Saisonbestleistung von 5,85 Metern reichte nur zu Platz fünf. Den Titel räumte Pawel Wojciechowski ab.

weiter auf leichtathletik.de