„Die Deutsche Leichtathletik geht neue Wege“, so ist es auf der Veranstaltungshomepage des Events „Berlin fliegt!“ zu lesen. Einer der neuen „Überflieger“ ist Malte Mohr. Der Ausnahme-Stabhochspringer der LG Stadtwerke München wird am Freitag, dem 12. August 2011 bei diesem ganz besonderen Leichtathletik-Meeting starten. „Berlin fliegt!“, der Name ist Programm: Ein Ländervergleich, bei dem insgesamt zwölf Sportler (je drei Athleten pro Nation) im Herzen der Hauptstadt in den „Flug“-Disziplinen Weitsprung (Frauen + Männer) und Stabhochsprung (Männer) antreten. 

Spektakulär ist neben dem neuartigen Punktesystem vor allem der Schauplatz des Wettkampfes. Die Entscheidungen finden vor der atemberaubenden Kulisse des Brandenburger Tors statt. Der Eintritt ist kostenlos.

Die Konkurrenten, mit denen sich die deutsche Auswahl messen muss, kommen aus Frankreich, Russland und den USA. Der schärfste Gegner für Malte Mohr wird, wie so oft, der Franzose Renaud Lavillenie sein. Für den deutschen Meister im Stabhochsprung passt diese Generalprobe perfekt in die Vorbereitung für seinen Saisonhöhepunkt, die Weltmeisterschaften in Daegu (Südkorea; 27. August bis 4. September). Neben dem Münchner fliegen die Weitspringer Bianca Kappler und Sebastian Bayer im Deutschen Aufgebot mit.

Wer nicht in Berlin sein kann und trotzdem den „neuen Weg der Leichtathletik“ mitverfolgen möchte, ein TV-Tipp: Eurosport berichtet am Freitag ab 16.30 Uhr Live vom Brandenburger Tor.

„Anlauf unter dem Tor, Landung auf dem Pariser Platz. Stark!“ (Bild.de)

Alle Infos und News zu „Berlin fliegt!“ gibt es hier: