Das Regensburger Stadion am Weinweg war am zurückliegenden Juni-Wochenende Ziel zahlreicher Leichtathletinnen und Leichtathleten. Auch etwa 30 Aktive der LG Stadtwerke München nahmen an den international besetzten Wettbewerben der Laufnacht und Gala teil und konnten vielfach überzeugen.

Im Gala-Programm am Sonntag tat dies allen voran Kurzsprinter Yannick Wolf. Er lieferte im 100-Meter-Vorlauf der Männer mit 10,32 Sekunden (+0,6 Meter/Sekunde Rückenwind) die zweitschnellste Zeit seiner bisherigen Karriere ab. Im Endlauf bei Windstille wurde er mit 10,41 Sekunden Fünfter eines Feldes, in dem sich beim Sieg von Lucas Ansah-Peprah (Hamburger SV/10,25 Sekunden) viele DLV-Asse tummelten.

Gleich zwei LG-SWM-Sprintasse gehörten der DLV-Nationalstaffel über 4×100-Meter an, die sich mit 39,20 Sekunden für die U23-Europameisterschaften im Juli in Tallinn (Estland) qualifizierte. Mit Wolf (Zielgerade) und seinem Vereinskollegen Fabian Olbert (Startläufer) bildeten Luis Brandner (LC Top Team Thüringen) und Milo Skupin-Alfa (LG Offenburg) das deutsche Quartett.

Und mit U20-Sprinter Florian Knerlein kam noch ein weiterer Münchner Sprinter als Staffelläufer zu einem Einsatz im DLV-Trikot. Die Jugendlichen Knerlein (zweite Kurve), Tobias Adebola (SCC Berlin), Tobias Morawick (VfL Wolfsburg) und Lennart Hartenberg (TV Wattenscheid) brauchten für die Bahnumrundung gerade mal 40,02 Sekunden.

Knerlein absolvierte zudem einen Einzelstart über 200 Meter und stellte mit 21,52 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung auf. Jana Reinert war über 800 Meter Tagesschnellste bei den Frauen mit 2:07,39 Minuten. Lisa Petkov verfehlte mit 59,09 Sekunden über 400-Meter-Hürden ihre Saisonbestzeit (58,89 Sekunden) nur knapp. Tina Benzinger lief im 100-Meter-Vorlauf 11,83 Sekunden und wurde in einem zusätzlichen Einladungslauf mit 11,89 Sekunden gestoppt.

Die Ergebnisse der diesjährigen Regensburger Sparkassen-Gala gibt es hier.


Laufnacht der Sparkassen-Gala am Samstag


Bereits im Rahmen der Laufnacht am Samstag wurden reihenweise Topzeiten erzielt. Das begann bei Vincente Graiani mit 21,85 Sekunden über 200 Meter der Männer. In der Frauenklasse durfte sich Theresa Ortenreiter im 1500-Meter-Rennen über zuvor nie erreichte 4:38,35 Minuten freuen. Deutliche Steigerungen ihrer Hausrekorde gelangen auch Melanie Slotosch (100 Meter/12,54 Sekunden) und Finn Hösch (1500 Meter/4:03,32 Minuten). Langhürdlerin Anastasia Vogel überzeugte mit Anastasia Vogel auf der flachen Stadionrunde mit 56,49 Sekunden und Alessandro Rastelli benötigte für die halbe Strecke 22,72 Sekunden. Alle vier sind in der U20-Altersklasse startberechtigt.


So schnell unterwegs wie noch nie waren auch M15-Mittelstreckler Alexander Kaempf, der sich über 800 Meter um gut zehn Sekunden auf 2:08,98 Minuten steigerte und U18-Viertelmeiler Luca Haller mit 50,66 Sekunden. Célestine Angleys bewältigte die 800 Meter in 2:16,87 Minuten und qualifizierte sich damit für die französischen U18-Titelkämpfe.

Ebenfalls in der U18 lief Marius Kroll die 800 Meter in 2:02,53 Minuten. Nicht ganz zufrieden war im selben Wettbewerb Moritz Mühlpointner mit seinen 1:57,88 Minuten, die jedoch eine Topzeit darstellen.

Und last but not least war da ja auch noch Gernot Wildschütte mit seiner vom Regensburger Publikum gefeierten deutschen Seniorenbestleitung über die Hindernisse (eigener Bericht).

Eine Ergebnisübersicht der diesjährigen Laufnacht finden Sie hier.

Beitragsbild: Theo Kiefner