walter-laurin-djm-jenaNachdem die Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena für das LG STADTWERKE MÜNCHEN Aufgebot gut angelaufen waren, durfte man gespannt sein, wie sich die beiden Finalteilnehmer im B-Jugendbereich über 400m schlagen würden.

Den Anfang machte die 17 Jährige Gymnasiastin Christina  Hering, die sich als siebte für das Finale qualifizieren konnte. Auf Bahn zwei lief die hochgewachsene Athletin ein hervorragendes Rennen und verbesserte ihre Bestzeit auf 56.53 sek, was ihr Platz sieben einbrachte, knapp vor der anderen Bayerischen Vertreterin, Corinne Kohlmann (56.72 sek., LG Karlstadt/Gambach/Lohr).

walter-laurin-djm-jenaNoch etwas besser lief es dann für den 15 jährigen Laurin Walter. Mit einem gutem Finish schob er sich  auf einen starken Platz vier in 49.96 sek, abermals, wie im Vorlauf, unter der 50 Sekunden-Marke. Damit lief er als jüngster Teilnehmer nur um 42 Hunderstel an einer Medaille vorbei.

Der A-Jugendliche Philipp Gretz hatte über die 200m Pech. In seinem Vorlauf hatte er den mit Abstand stärksten Gegenwind von 2.7 sek und konnte sich mit 22.51 sek nicht für den Endlauf qualifizieren.

Besser lief es für die Achte der Deutschen Juniorenmeisterschaften über 800m, Thea Heim, in Ihren Vorläufen. In zwei Vorläufen wurden die Endlaufteilnehmer gesucht. Beide Läufe zeigten eine hohe Leistungsdichte. Heim erreichte als zweite Ihres Laufes das Finale, wobei sich die ersten fünf Läuferinnen innerhalb von 20 Hundertstel Sekunden paltzierten.