Fast  jeder, der Rang und Namen in der Langstreckenszene hat, ist beim BMW Frankfurt Marathon am Sonntag 30.10.2011 am Start.

Alle Gewinner der letzten 6 Jahre treffen heuer über 42,195km in Frankfurt aufeinander. Außerdem gehen die deutschen Olympiahoffnungen über diese Distanz ins Rennen. Auch einige Langstreckenspezialisten der LG Stadtwerke München werden am Sonntag in der Mainmetropole mitmischen.

Matthias Ewender kann mit großem Selbstbewusstsein an den Start gehen. Im Rahmen des München Marathons lief er vor drei Wochen einen sehr starken Halbmarathon in 1:10h. Wenn es ihm gelingt, diese Form auch über die doppelte Distanz zu präsentieren, kann er nach etwa 2:30h den roten Teppich in der Frankfurter-Festhalle erreichen.

Ingalena Heuck hat das Gefühl des erfolgreichen Zieleinlaufs bereits 2010 erlebt. Damals lief sie einen Probemarathon in dafür sehr ansehnlichen 2:48,19h. Nach einer schwerwiegenden Krankheit in diesem Jahr hat sie sich für dieses Jahr nur „ein tolles Lauferlebnis!“ vorgenommen. Man darf gespannt sein, was das für die passionierte Läuferin bedeutet und welche Zeit dabei entsteht.

Ebenfalls am Start sind der dritte der Bayerischen Marathonmeisterschaften, Winfried Huber (SB: 2:41:05h) und die Nachwuchsläuferinnen Katharina Seelos und Thea Heim. Sie werden bei einer mixed Marathonstaffel gemeinsam mit dem Tübinger Clemens Bleistein ca. 10km zu absolvieren haben.

Die Siegerzeit der Marathonis wird, wenn es nach den  Wünschen der Veranstalter geht, unter dem Streckenrekord von 2:04:57h liegen. Zu den Favoriten zählt der Inhaber der Bestmarke und Vorjahressieger Wilson Kipsang, und 2008-Gewinner Kiprono Cheruiyot. Die Siegerin wird, wie bei den Männern, wohl ebenfalls aus Ostafrika stammen. Titelaspirantinnen sind die Äthiopierin Merima Mohammed sowie die Kenianerin Rita Jeptoo. Zu den prominentesten deutschen Startern gehören am Sonntag Sabrina Mockenhaupt, Susanne Hahn, Jan Fitschen und André Pollmächer.

Interview Ingalena Heuck

Vorbericht leichtathletik.de