bichlerjohannes_djm2011Am Samstag holte Johannes Bichler im wahrsten Sinne des Wortes zum „großen Wurf“ aus.

Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Bremen sicherte sich der 21jährige seinen ersten Deutschen Meistertitel und den ersten Titel für das neu gegründete „JUNIOR TOP TEAM“.

Die erste Medaille für das „JUTOP 11/2010“ hatte mit dem dritten Platz bei der Deutschen Crossmeisterschaft das Team der weiblichen A-Jugend in der Besetzung Katharina Seelos, Theresa Rössler, Martha Splitthoff und Thea Heim geholt.

bichlerjohannes_djm2011Johannes freute sich über diesen Sieg umso mehr, da er schwer errungen war. „Ich kam mit dem Ring überhaupt ned zurecht“ ärgerte sich der starke Oberbayer über die Anlage. Nach zwei ungültigen Versuchen, musste ein Sicherheitswurf her. 62.99m bedeuteten Rang zwei, allerdings rund sieben Meter von seiner Bestweite entfernt.

Im fünften Versuch setzte er sich mit 64,39m an die Spitze vor Paul Hützen(LAV Bayer Uerdingen/Dormagen, 64,13m). Doch der Vorsprung war nur gering.

„Im letzten Versuch habe ich dann meinen Frust ein bisserl reingelegt“ gibt Johannes zu.

Auf 67,46m segelte der Hammer. Das bedeutete Gold. Die U-23 EM Norm und Nominierung für Ostrava hatte Bichler schon vorher in der Tasche. „Jetzt möchte ich dieses Jahr noch die 70m knacken, am besten in Ostrava.“ zeigt sich der Student kämpferisch.

Ebenso wie Johannes Bichler, gehört auch Katharina Heinle sowohl dem „JUTOP11/2010“ als auch schon dem Topkader an.

djm_800mKatharina Heinle kam aus Memmingen im Oktober nach München und studiert Wirtschaftsmathematik an der TU München. Die 20 jährige kommt, nach leichten Verletzungsproblemen im Winter, mit den Umstellungen hinsichtlich Studium und Training in München gut zurecht. Das zeigte sie auch in Bremen. Nach der vierten Vorlaufzeit (2.09.51 min) setzte sie mit einem klugen taktischen Rennen im Finale über 800m noch eins drauf. 2.08.50 min und Platz vier standen für sie zu Buche.“ Ich freue mich riesig über meine Zeit. Jetzt kann ich langsam an meine Bestzeit herangehen. Aber man muss Schritt für Schritt gehen.“

theaheim_djmÜberraschend erreichte auch Teamkollegin Thea Heim das Finale. Allerdings musste sie dazu ihre bisherige Bestzeit um 2,3 sekunden verbessern. 2.10.27 im Vorlauf bedeuteten zugleich die Finalteilnahme und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften der Männer/Frauen in Kassel über 800m. „Dort werde ich aber wohl eher mit meinen Freundinnen Katharina und Christina die Jugendstaffel bestreiten. Da wollen wir um den Titel mitlaufen.“

Für Thea Heim verlief das Finale nicht ganz so erfolgreich wie der Vorlauf. Mit 2.13.55 min wurde sie Achte. „Das passt scho. Ich bin zufrieden.“ gibt sich die 18jährige Studentin der Wirtschaftinformatik gelassen.

Insgesamt ein guter Auftritt aller Teammitglieder.