Die Ismaninger-Winterlaufserie ist seit Jahren eine der beliebtesten Laufreihen in der Region. Bereits beim ersten der drei Rennen machten die Läufer der LG Stadtwerke München ihre Ambitionen auf den Gesamtsieg deutlich.

Johannes Hillebrand hat den ersten Wettkampf des Ismaninger Winterlaufs gewonnen. Für die idyllischen 13km, die hauptsächlich entlang des Isar-Ufers verlaufen, benötigte der Langstreckler exakt 42min. Den Mitfavoriten Dennis Pyka (LG Regensburg) verwies er mit 25s Rückstand auf Platz zwei. Es folgte mit Jan Müller ein weiterer Stadtwerke Athlet auf Rang drei (42:28min).

Hillebrand tritt damit in die Fußstapfen des Abonnement-Siegers der letzten Jahre, André Green (LG Stadtwerke München). Heuer kann Vorjahresgewinner Green leider aufgrund einer langwierigen Achillessehnen-Verletzung nicht an den Wettbewerben teilnehmen.

Johannes Hillebrands Statement nach dem Sieg fiel durchweg positiv aus: „Es hat sich wirklich super angefühlt und endlich konnte ich völlig schmerzfrei laufen.“ Die Oberschenkel-Reizung, die ihm während des Jahres 2011 immer wieder Probleme bereitet hat, ist damit wohl endgültig Schnee von gestern. Der Kampf um den Ismaninger Gesamtsieg bleibt aber weiterhin spannend. Der Schützling von Trainer Dieter Kloos ist sich bewusst, dass seine Konkurrenten Pyka und Müller auf den noch ausstehenden Entscheidungen über 17km und 21,4km nicht zu unterschätzen sind. Hillebrands Gegner, die sich diesmal noch hinter ihm eingereiht haben, sind erfahrene Marathonläufer und deshalb auf den kommenden längeren Etappen favorisiert.

Um konkurrenzfähig zu sein, wird Hillebrand im Training der nächsten Wochen weiterhin verschärft an der Grundlagen-Ausdauer feilen. Ob dem heimatverbundenen Läufer da noch genügend Zeit für seine Theaterproben bleibt? Am 6. und am 7. Januar ist der sympathische Ausdauer-Athlet nämlich auf einer völlig anderen Bühne zu sehen. In der Nähe seiner Heimat in Fürstenfeldbruck spielt er beim Stück „Da Rauberpfaff“ mit. Seine schauspielerischen Fähigkeiten können am 6. und 7. Januar in Luttenwang bewundert werden.

Läuferisch gibt es das Wiedersehen der Protagonisten in Ismaning erst am 15.01.2012. Dort werden erfahrungsgemäß auch die am vergangenen Wochenende Viert und Acht-platzierten Matthias Ewender (42:30min) und Tim Madalinski (45:12min) (Beide LG Stadtwerke München) wieder am Start sein.

Die Frauenwertung entschied am Sonntag Steffi Volke (LG Regensburg) relativ deutlich in 47:20min für sich. Beste Münchnerin an den Isarauen war, wie im letzten Jahr, Claire Perrin. Sie wurde Fünfte in 50:54min.

Ergebnisse