Parallel zu den Meisterschaften der Männer und Frauen wurden im schmuckvollen Passauer Dreiflüssestadion auch die Landesmeister der U20 (Jugend-A) und der U18 (Jugend-B), sowie über 5000m der U23 (Junioren) gesucht. Aus Sicht der LG Stadtwerke München konnten hierbei besonders glänzen: Laurin Walter (Gold über 400m in der U18 in 50,33s); Philipp Gretz (Silber über 100m in der U20 in 10,98s); Christina Hering (Bronze über 400m in der U18 in 56,92s); Simon Schwarz (Bronze über 5000m in der U23 in 15:09,09min)

Laurin Walter zählt eigentlich noch zur Schülerklasse. Er ist in seiner Paradedisziplin, den 300m, bundesweit aktuell der schnellste Läufer in seiner Altersklasse (35,74s). Bei Wettkämpfen in der B-Jugend werden 100m mehr, sprich 400m gelaufen. Schon jetzt ist Laurin bestens für die Umstellung gewappnet, die für ihn eigentlich erst 2012 erfolgen würde. Bei den Bayerischen Meisterschaften der B-Jugendlichen hat er wieder einmal die ein bis zwei Jahre ältere Konkurrenz gesucht – und bezwungen. Er gewann mit neuer persönlicher Bestleistung in 50,33s die Goldmedaille der U18.

„Nice one! Bayerischer Vizemeister in 10,98s und neue persönliche Bestleistung in 10,91s im Halbfinale“, informierte Philipp Gretz Fans und Freunde auf seiner Facebook Pinnwand. Seine Leistung wurde mit einer Silbermedaille und bisher 30mal online mit „gefällt mir“ honoriert. Bei leichtem Gegenwind musste sich die Sprinthoffnung der LG Stadtwerke München im Finale lediglich Thomas Schiller (10,94s) von der LG Region Landshut geschlagen geben.

Beides, 400m und 800m, liegen der hochaufgeschlossenen Christina Hering. In Passau entschied sie sich für einen Start im Langsprint und verbesserte ihre persönliche Bestleistung auf 56,92s. Bei der Deutschen Jugend Meisterschaft hat sie nun die Qual der Wahl, denn sie hat sich über beide Distanzen für einen Start in Jena (05.?07.08) qualifiziert.

Die 5000m Läufe entwickelten sich zur echten Hitzeschlacht. Ein Athlet, der mit einer Bronzemedaille vom Feld zurückkehrt, ist Simon Schwarz. Seine Zeit von 15:09,09min ist den hohen Temperaturen geschuldet. Seine persönliche Bestmarke steht nach einem phänomenalen Saisoneinstieg in Koblenz bei 14:37,75min.