Der beschauliche Ingolstädter Hindenburgpark ist 2009 Austragungsort der Deutschen Crosslauf-Meisterschaften gewesen. Dieses Wochenende fand das 10. Bayerische Cross Festival auf diesem Gelände statt. Auch für viele Läufer der LG Stadtwerke München war es der erste Termin in der noch jungen Leichtathletik Saison 2011/2012.

 

Während über den Sieg unseres 800m-Asses Karoline Pilawa bereits berichtet worden ist, steht der Bericht über das, was ansonsten noch passiert ist, aus:

Bei den Männer verlief der Vorlauf noch entspannt. Die Taktik des LG-Stadtwerke-München-Teams ging voll auf, so dass sich alle drei Läufer souverän für das Finale qualifizieren konnten. Im Finale kam es dann zu einer Spurtentscheidung zwischen Michael Wilms und Tobias Giehl. Hier musste Michael Wilms dem auf den kürzeren Strecken beheimateten und somit naturgemäß spurtstärkeren Giehl den Vortritt lassen. Stephanus Pilawa erreichte einen hervorragenden dritten Platz. Im Speedcross belegte Georg Burkhard den sechsten Platz.

Den etwas profilierten Kurs, der größtenteils über eine trockene Wiese führte, durften am Samstag die jüngsten Teilnehmer einweihen. Bei kalten, aber trockenem Wetter lief die LG-Stadtwerke-Schüler-Staffel mit Ben Kapfenberger, Moritz Mendel und Hani Mohseni auf das Treppchen (3.er). Trainer Christopher Lohr war mit der Leistung seiner Schützlinge über (ca.) 3x1000m sehr zufrieden. Bei den älteren Schülerinnen A wurde Felicia Körner über 2,1km Vierte.

Eine kleine Überraschung gab es auf der 3,1km langen Mittelstrecke. Bastian Grau (TSV Höchstadt/Aisch) setzte sich in einem packendem Finish gegen seinen Zwillingsbruder und Teamkamerad Martin Grau knapp durch. Der eigentliche Favorit Martin steckt momentan mitten in der Grundausbildung bei der Bundeswehr. Nach zwei strapaziösen Wochen beim Bund fehlte ihm spürbar die letzte Frische. Dritter wurde der Regensburger Jonas Koller. Von der LG Stadtwerke München zeigten sich auf dieser Distanz lediglich André Naumann (Achter) und die B-Jugendliche Sarah Bittl (Vierte). Parallel ins Rennen geschickt wurden die Frauen. Hier zeigte Corinna Harrer ein weiteres Mal ihre Dominanz im bayerischen Laufgeschehen. Sie kam als Erste vor Jannika John (LAC Quelle Fürth) und Julia Weniger (TG Viktoria Augsburg) ins Ziel.

Der erstplatzierten Coco Harrer und der dritten Julia Weniger reichte die Mittelstrecke offensichtlich noch nicht aus. Beide absolvierten einen Doppelstart und liefen nur ca. 10 Minuten nach dem Zieleinlauf noch bei der Langstrecke überaus erfolgreich mit. Das Unterfangen hat sich mit einem Doppelsieg (Harrer vor Weniger) bezahlt gemacht. Aufs Podium bei der Frauensiegerehrung gesellte sich noch die LG-Stadtwerke-München-Läuferin Stefanie Sklarzik (Dritte).

An Dramatik unerreicht war der Einlauf der schnellsten männlichen Langstreckler. Der lange führende Tufa Alemu Tirfesa (LG Hof) hatte sich in den Runden verzählt und verpasste nach ca. 7km die Abzweigung zum Zielkanal. Lokalmatador Heiko Middelhoff (MTV 1881 Ingolstadt) nutzte diese Misere. Er hatte kurz vor Schluss aufgeschlossen und spurtete ohne Gegenwehr zu einem dann ungefährdeten Sieg. Der Pechvogel bemerkte sein Missgeschick erst viel zu spät und musste sich mit Rang Fünf zufrieden geben. Markus Meißgeier (LG Hof) und Jonathan Schaible (LG TELIS FINANZ Regensburg) komplettieren die Treppchenplätze.

Als Vierter feierte Johann Hillebrand (LG Stadtwerke München) ein sehr gelungenes Comeback: „Nach den gesundheitlichen Rückschlägen in den letzten Monaten ist es noch ungewohnt, einen Wettkampf zu bestreiten, aber es hat endlich wieder richtig Spaß gemacht.“ Außerdem waren die beiden Altersklassensieger Georg Kinadeter (M40) und Hubert Bittl (M45) erfolgreich in Ingolstadt mit von der Partie.

Ergebnisse:

http://blv-sport.de/service/msonline/files/102170814561-e.htm