Die 4x400m Staffel der LG Stadtwerke München hat sich im zweiten Anlauf für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. In der Besetzung Florian Rentz, Florian Liedl, Georg Stumpf und Steffen Co gelang es am Dienstag (28.06.2011) beim Sportfest in Gröbenzell, die Norm zu unterbieten. Bei besten äußeren Bedingungen kam das Quartett auf eine Zeit von 3:16,99 Minuten.

Christina Hering (2:15,77min über 800m) und Philipp Gretz (100m in 10,92s) trugen zu weiteren Glanzpunkten bei.

Der erste Versuch Ende Mai, die 4x400m-Norm (3:18,00min) für die Deutschen Meisterschaften zu erlaufen, war gescheitert. Die Zeit von 3:19,10min war damals gut für die Silbermedaille bei den Bayerischen Meisterschaften, allerdings nicht gut genug für die Startberechtigung bei der DM in Kassel (23/24.07.2011).

Der DAMM-Vorkampf (Deutsche Altersklassen Mannschafts-Meisterschaft) in Gröbenzell am 28. Juni bot dank eines Einlagewettkampfes eine weitere Chance, die Norm noch einmal in Angriff zu nehmen. Neu im Team war dieses Mal Florian Rentz. Er konnte bei seinem 400m Debüt beim Bayern Cup schon in sehr flotten 47.87s überzeugen. Mit diesem Trumpf sollte die Quali kein Problem mehr darstellen.

In der Tat: Mit einer Zeit von 3:16,99min unterbot die Mannschaft mit Startläufer Florian Rentz, Florian Liedl und Georg Stumpf an den Positionen zwei und drei sowie als Schlussmann der routinierte Steffen Co, die geforderte Zeit um eine Sekunde. Keine andere Mannschaft nahm den Termin am Dienstagabend wahr, so dass die Münchner ohne Konkurrenz ins Rennen gehen mussten. Für Aufsehen sorgte Florian Liedl. Nach der ersten Staffelübergabe ist es Pflicht, noch 100m auf der eigenen Bahn zu laufen, dann darf auf die Innenbahn gezogen werden. Liedl, der normalerweise als Startläufer agiert, vergaß nach seinen ersten vorschriftsmäßig gelaufenen 100m auf Bahn 3, dass er auch auf die kürzere Innenbahn hätte weiter spurten können. Erst auf der Zielgeraden ist ihm das Malheur aufgefallen. Trotz des nicht unbeträchtlichen „Umweges“ auf Bahn 3 wurde er in starken 50,0s rausgestoppt. „Gottseidank hat es mit der Norm geklappt“, äußerte sich der erleichterte Athlet nach dem Wettkampf.

Für eine weitere Normerfüllung sorgte Christina Hering. Die B-Jugendliche lief 800m in starken 2:15,77min; damit ist die Teilnahme über die Mittelstrecke bei der Jugend-DM (05.-07.08) gesichert. Über den „Durchbruch“, d.h. die erste Zeit unter 11 Sekunden im 100m Sprint, freute sich Philipp Gretz. Auf seiner Homepage http://philipp-gretz.de veröffentlichte der noch zur A-Jungend zählende Athlet sein nach 10,92s entstandenes Zielphoto. Für ihn, wie auch für viele weitere LG Stadtwerke München-Sportler, wird der nächste Wettkampf wieder ein Heimspiel. Der TSV Forstenried-München, ein Mitgliedsverein der LG Stadtwerke München, lädt am kommenden Mittwoch 06.07.2011 zum Leichtathletikabend ins Dantestadion.

Die Ergebnisse der DAMM in den Altersklassen M30 (12.000 Punkte) und der M60 (6.639 Punkte) verdienen ebenfalls Erwähnung.

Die meisten Punkte in der M30 brachte der Speerwurf von Stephan Seeck. Er feuerte das Wurfgerät auf starke 60,71m. Seine Erfahrung und sein Wissen gibt er mittlerweile als Trainer beim BLV (Bayerischer Leichtathletik Verband) und TSV München Ost an junge Leichtathleten weiter.

Dass Alter vor Leistung nicht schützt, zeigte beispielsweise Gregor Strasshofer. Der 71-jährige absolvierte neben Weitsprung und Staffel die 100m in beachtlichen 14,49s.

Alle Ergebnisse aus Gröbenzell: