Bei der Internationale Bottroper Leichtathletik Gala hat sich die LG Stadtwerke München-Mittelstrecklerin in einer herausragenden Verfassung präsentiert. In einem sehr stark besetzten Feld kam sie mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:02,67min über 800m auf den fünften Platz. Jana Hartmann (LG Olympia Dortmund) gewann am Freitag (15.07.2011), mit einem ausgezeichneten Finish das Rennen in 2:01,45min.

Für Karoline Pilawa war es eine Premiere; noch nie durfte sie gegen so erlesene Konkurrenz starten. „Ich habe mich schon länger nach einem richtig schnellen Rennen gesehnt!“, so das 800m-Ass. Am Freitag war es dann soweit: Bei der Internationalen Bottroper Leichtathletik Gala standen flinke Gegnerinnen aus aller Welt mit ihr an der Startlinie. Die Feuerprobe gegen Sportlerinnen u.a. aus der Türkei, Amerika oder Marokko ist ihr ausgezeichnet geglückt.

Schon auf den ersten 200m ging richtig die Post ab, die kolumbianische Tempomacherin absolvierte den ersten Abschnitt in 26 Sekunden und damit für alle Teilnehmerinnen ca. 2 Sekunden zu schnell.

Karoline Pilawa hat sich zu Beginn des Rennens mit Bedacht etwas zurückgehalten. Mit dieser Renntaktik ist ihr dann am Ende der 800m sogar der Anschluss an die Spitzengruppe gelungen – und die tolle Zeit von 2:02,67min. Dies bedeutete Platz fünf. Der Sieg ging mit 2:01,45min an die Dortmunderin Jana Hartmann. Ihr Erfolg sollte der einzige deutsche Triumph bei der Gala in Nordrhein-Westfalen bleiben.

Für Karoline Pilawa ist das nächste Ziel klar definiert: „Bei der DM in Kassel nächstes Wochenende möchte ich in die Medaillen-Ränge laufen!“ Die Zeit ist dann zweitrangig, einzig und allein zählt die Platzierung.

Dennoch sind 2:02,67min noch nicht das Ende der Fahnenstange, ist sich die Münchnerin sicher. Deshalb sucht sie für die Zeit nach dem Höhepunkt noch zwei bis drei schnelle Rennen. In Absprache mit Trainer Andreas Knauer wird dann entschieden, wo sie schlussendlich starten wird.