Zu- und Weggänge zum Wettkampfjahr 2020

Zu- und Weggänge zum Wettkampfjahr 2020

Die LG Stadtwerke München heißt zum Wettkampfjahr 2020 eine Reihe von Neuzugängen willkommen. Neben Mittelstrecklerin Jana Reinert von der LG Region Karlsruhe (eigener Beitrag) finden sich vor allem im Nachwuchssprint und -lauf neue, durchweg junge Gesichter ein.

Eddie Reddemann (Jahrgang 2003) trainiert künftig in der stark besetzten Trainingsgruppe von Michael Ehrenreich, der unter anderen auch U20-Europameister Fabian Olbert angehört. Reddemann war bislang für den TSV Vaterstetten aktiv und gehörte im Jahr 2019 bereits zur absoluten bayerischen U18-Spitze über 100 (11,07 Sekunden) und 200 Meter (22,23 Sekunden).

Auch das Trainergespann Christian Schlüter und Jonas Wahler coacht künftig drei weitere hoffnungsvolle Sprinter. Lorenz Hamburger (Jahrgang 2004) startete wie Reddemann 2019 noch für den TSV Vaterstetten. Hamburger legte in der U16 mit 39,30 Sekunden heuer die fünftschnellste 300-Meter-Zeit des Freistaats hin. Daniel Graßl (Jahrgang 2002), der heuer keine Wettkämpfe bestritten hat und vom MTV Ingolstadt gekommen ist, schließt sich im einer Bestzeit von knapp über elf Sekunden der Münchner Spinttrainingsgruppe an. Selbes gilt für Lorenz Lauerbach (Jahrgang 2002), der vom ESV München zur LG SWM gewechselt ist

Ein neues Trainingangebot im Bereich des Langstreckenlaufs bieten seit November 2019 die früheren erfolgreichen Läufer Clemens Bleistein und Michael Wilms in München an. Für Bleistein, den Achtplatzierten der Hallen-WM von 2018 über 3000 Meter, ist es die erste Aufgabe als Trainer. Wilms hingegen, der von 400 Metern bis zum Marathon beachtliche Bestleistungen aufweisen kann, ist bereits mit einer A-Trainer-Lizenz ausgestattet. Sie erstellen ab sofort unter anderem die Trainingspläne für Tobias Tent (Jahrgang 2005), der vom LC Tölzer Land nach München gewechselt ist, sowie für Luca Haller (bislang LG Oberland/Jahrgang 2004). Tent ist in seinem Jahrgang heuer vierbester BLV-Athlet über 800 Meter gewesen und wie Haller ein junger Läufer mit großen Perspektiven.

Hürdentrainerin Johanna Schneider nimmt sich künftig gemeinsam mit Mehrkampftrainer Lothar Schmitt (SpvGG Auerbach/Streitheim e.V.) der vielseitigen Denise Jaeschke (Jahrgang 2001) an. Jaeschke, die zuletzt mehrfach von Verletzungen ausgebremst wurde, ist nach einem einjährigen Intermezzo beim TSV Schleißheim wieder zur LG SWM zurückgekehrt. Im Wettkampfjahr 2019, ihr erstes Jahr in der U20-Altersklasse, war sie mit 4698 Punkten drittbeste bayerische Siebenkämpferin.

Einige Aktive werden 2020 indes nicht mehr zu den etwa 800 Startpassinhabern der LG SWM gehören. Kurzsprinter Nicolai Trageser, der insbesondere im Jahr 2018 zur deutschen Spitze über 200 Meter aufschloss, wechselt für ein Studium seinen Wohnort und startet künftig für das Sprintteam Wetzlar. Ebenfalls studienbedingt zieht es Sprinterin Louise Wieland, ein Eigengewächs des TSV München-Ost, in die Elbmetropole, wo sie sich folgerichtig dem Hamburger SV anschließen wird. Mittelstreckler Sebastian Gleißl und der jugendliche 400-Meter-Läufer Linus Wiedenbauer wechseln zum Förderverein der LG Regensburg. Das Trikot des TSV Gräfelfing tragen künftig die Schweizer Sprinterin Charlène Keller sowie Mittelstrecklerin Jasmin Swedan.

Florian Ertl, ein talentierter Diskuswerfer des Jahrgangs 2003, der erst im Vorjahr aus Kirchheim nach München gewechselt war, beendet seine sportliche Laufbahn, da sich der zeitintensive Leistungssport nicht mit seiner begonnenen Berufsausbildung vereinbaren lässt.

Die LG Stadtwerke München wünscht all denjenigen, deren Startrecht für die Münchner LG zum Jahr 2020 endet, sportlich und persönlich alles Gute auf ihren weiteren Wegen.

← Zurück zur Newsübersicht