645 Leichtathletinnen und Leichtathleten von der U12 bis zur Seniorenklassen nutzten am vergangenen Samstag das Hallenmeeting Munich Indoor in der Werner-von-Linde-Halle im Olympiapark, das der TSV Forstenried – Mitgliedsverein der LG Stadtwerke München – zum wiederholten Male ausrichtet, zu einem Formtest. Zahlreiche LG-Athleten überzeugten bereits zu diesem frühen Zeitpunkt im Jahr mit guten Leistungen.

Drei Sprint-Siege beim „Heimspiel“

In guter Frühform präsentierten sich die Athleten der LG-SWM-Trainingsgruppe von Jonas Wahler, Stephan Weidmann und Christian Schlüter. Pedro Garcia Fernandez zeigte über die 60m Hürden seine Klasse und gewann souverän in starken 8,03sek. Der Spanier verpasste durch einen Strauchler an der letzten Hürde eine Zeit unter 8 Sekunden. Trainer Jonas Wahler dennoch zufrieden: „Der Lauf war schon stärker als vor einer Woche in Madrid. Pedro hat viel umgesetzt und angedeutet, was in dieser Hallensaison noch möglich ist.“ Am Nachmittag nutzte er das Münchner Heimspiel noch zu einem Tempolaufprogramm und bestritt dabei den 200m-Lauf. In 22,87sek belegte er dabei Rang drei.

Ebenfalls siegreich war sein Trainingspartner Daniel Hundt über die flachen 60m. Als einziger Athlet blieb er im Finale unter der 7-Sekunden-Marke. Dieses Mal blieben die Uhren bei 6,99sek stehen. „Der Lauf war nicht perfekt, aber immerhin wieder unter 7 Sekunden, jetzt gilt es auch bei den Bayerischen Meisterschaften dieses Niveau zu zeigen“, so Hundt.

Der dritte Sieg der Sprinter ging auf das Konto von Lorenzo Graf Barbero. Er führte ein Quartett von Trainer Stephan Weidmann an, das ins Finale der besten acht 60m-Sprinter der U18-Altersklasse einzog. Etwas geschlaucht von einer einwöchigen Klassenfahrt musste er sich dieses Mal mit 7,20sek zufrieden geben, hauchdünn vor seinem Teamkameraden Alex Spencer, der in 7,21sek Bestzeit lief. Auch über 200m wurde Spencer Zweiter. In 23,46sek musste er sich nur dem starken Österreicher Isaac Asare geschlagen geben. „Der Formaufbau zu den Bayerischen Meisterschaften am kommenden Wochenende stimmt“, freute sich Coach Stephan Weidmann.

LG-Kugelstoßer auf sehr gutem Weg

Der Kugelstoß-Wettbewerb der Männer konnte am Samstag das stärkste Teilnehmerfeld vorweisen. Mit am Start war der 19-jährige Hüne Valentin Döbler. Im zweiten Versuch wuchtete er die 7,26kg-Kugel auf 17,26m, was ihm am Ende einen guten 3. Platz einbrachte. Geschlagen geben musste er sich lediglich dem 32-jährigen Routinier Robert Dippl  vom TSV Wasserburg (18,75m) und Christian Zimmermann vom Kirchheimer SC (17,47m). Die angestrebte Hallen-DM-Norm der Männer (17,60m) verpasste der junge Münchner aus der Spitzensportgruppe der bayerischen Polizei allerdings um einige Zentimeter.

Auch sein 17-jähriger Trainingspartner Martin Knauer, Deutscher Vizemeister des Vorjahres, zeigte bei seinem ersten U20-Wettkampf mit der 6kg-Kugel, die im fünften Versuch erst nach 17,21m auf der Matte aufschlug, mit persönlicher Bestleistung und dem Sieg in der U20-Altersklasse, dass von ihm noch viel zu erwarten ist.

Last, but not least dominierte Kugelstoß-Talent Selina Dantzler bei ihrem Debüt in der U18-Altersklasse mit einer Weite von 15,68 Metern die Konkurrenz.