Die Läufer, die sich vom Angebot der Bayerischen Hallenmeisterschaften nicht angesprochen fühlten, hatten am Sonntag die Möglichkeit, unweit vom Schauplatz der Landestitelkämpfe eine etwas längere Wettkampfstrecke zu absolvieren.

Die Winterlaufserie durch den Olympiapark ging in die zweite von insgesamt drei Runden, diesmal über 15km. Im gut besetzten Feld gelang der LG Stadtwerke München ein Doppelsieg.

Bei den Frauen siegte, obwohl es für sie nur ein Trainingslauf war, Ingalena Heuck mit 55:23 min.

Eine sichere Bank war wieder einmal André Green, der mit 49:17 min nicht nur den ersten Platz nach Hause lief, sondern zugleich auch den Streckenrekord verbesserte.

Ergebnisse:

Strahlender Sonnenschein, winterlauftypische Temperaturen, ein Teilnehmerrekord, Prominenz an der Startlinie (u.a. Dt. Halbmarathonsiegerin Ingalena Heuck; Ironmansieger von 2005 Faris Al-Sultan): Die Veranstalter durften an diesem Sonntag (23. Januar 2011) rundum zufrieden sein mit ihrem Event.

Auch die Teilnehmer freuten sich über die guten Bedingungen, die freien Wege und vor allem die schnellen Zeiten, die am Ende zu Buche schlugen. Besonders viel Spaß hatte nach eigener Aussage Ingalena Heuck. Trotz einer harten Trainingswoche mit ca. 150 Wochenkilometern konnte „Leni“ nach ihrer dritten und letzten 5km Runde entspannt „mit einem sehr guten Gefühl“ ins Ziel laufen. Den „Sonntagsausflug im zügigen Dauerlauf-Puls“ sah sie als reine Trainingseinheit. (Nachzulesen auf ihrer Homepage unter www.ingalena-heuck.de). Die Zeit von 55:23 min kann sich jedenfalls sehen lassen und lässt Erwartungen auf ernsthafte Starts wachsen.

Der Sieger der Männerklasse, André Green (49:17 min), zeigte sich begeistert davon, „dass wir hier neben der Ismaninger Winterlaufserie auch eine zweite hochkarätige Wettkampfreihe haben. Damit bekomm‘ ich in regelmäßigen Abständen wunderbare Trainingsreize“. André Green ist nach vier Läufen, das sind jeweils zwei Drittel der Serien sowohl beim Münchner als auch beim Ismaninger Winterlauf, „Stammgast“ und gilt bei beiden Veranstaltungen als Favorit für den Gesamtsieg. Die nächsten vier Wochen möchte Green „endlich einmal am Stück trainieren“, nachdem er in letzter Zeit immer wieder Trainingsausfall zu verkraften hatte.

Eine gesonderte Erwähnung verdient Stefan Fuchs (LG-Pecker Itter). Das 14 (!)-jährige österreichische Nachwuchstalent hat mit 51:15 min (=3:25/km!) für das bemerkenswerteste Ergebnis des Tages gesorgt. Seine Leistung reichte sogar aus, um sich noch vor den bravurös laufenden Routinier Georg Kinadeter (6. Platz mit 51:49 min; LG Stadtwerke München) zu platzieren.

Das Finale der Winterlaufserie im Olympiapark findet am 20. Februar statt, André Green muss allerdings schon eine Woche vorher wieder ran. Am 13. Februar wird in Ismaning der Gesamtsieg vergeben.