Generali München Marathon
Vorjahressiegerin Bianca Meyer lief bei der diesjährigen Auflage des München Marathons mit einer Zeit von 2:56,06 Stunden auf Gesamtrang drei. Die Tagesbestzeit gelang Susanne Schreindl von der LG Passau (2:49,40 Stunden), gefolgt von der Schweizerin Maren Tritschler (2:52,25 Stunden). Schreindl und Meyer belegten bei der in den Lauf integrierten Bayerischen Marathon-Meisterschaft dann auch die Ränge eins beziehungsweise zwei.

Eine exzellente Vorstellung hat im Halbmarathon LG-SWM-Athlet Lukas Becht abgeliefert, dessen Zeit von 1:10,43 Stunden unter den zirka 6700 Teilnehmern einzig der Italiener Salvatore Gambino (1:09,59 Stunden) toppen konnte. „Der zweite Platz ist zweifellos ein Erfolg, darüber freue ich mich trotz der deutlich verfehlten Bestzeit. Die Stimmung an der Strecke war großartig. Die sonnengeflutete Münchner Innenstadt hat richtig Spaß gemacht“, meinte Becht im Anschluss, der sich nach hervorragenden Trainingswerten eine Verbesserung seiner bisherigen Halbmarathon-Bestmarke von 1:09,09 Stunden vorgenommen hatte.

Benjamin Dillitz von der LG Stadtwerke München
Benjamin Dillitz führte ein LG-Quartett an, das auf den Rängen 7 bis 10 ins Ziel kam, Foto: Dieter Kloos

Über 10 Kilometer gab es für die LG-SWM-Formation etliche Top-Ten-Resultate. Isabel Appelt belegte dank ihrer 39:27 Minuten Platz sieben der Frauenwertung. Benjamin Dillitz (33:02 Minuten), Jan Müller (33:14 Minuten), Felix Prokop (33:17 Minuten) sowie Steffen Burkert (33:30 Minuten) reihten sich unter 3000 Teilnehmern auf den Plätzen sieben bis zehn an. Letztgenannter hatte als Generalprobe für dieses Rennen eine Woche zuvor den Andechser Naturlauf über knapp 10 Kilometer in 32:35,1 Minuten gewonnen.

Weitere Ergebnisse des diesjährigen Generali München Marathons gibt es hier. Die Ergebnisliste der integrierten Bayerischen Marathon-Meisterschaften finden Sie hier.

Copyright Beitragsfoto: MÜNCHEN MARATHON/Feder

12. Franz-Haberkorn-Werfertag in Zuchering
Dass Lina Metschl eine talentierte junge Hammerwerferin ist, zeigte sie beim Franz-Haberkorn-Werfertag am Samstag nahe Ingolstadt. Die Tochter des Hammerwurf-Ehepaars Betina Gabler und Helmut Metschl – erstgenannte wurde kürzlich erst Senioren-Weltmeisterin der W45 – kam im Wettkampf der W14 mit dem Drei-Kilogramm-Hammer auf beachtliche 38,81 Meter, um dann im Wettkampf der W13 mit dem um ein Kilogramm leichteren Sportgerät 48,49 Meter folgen zu lassen. Da sich wollte auch ihr Vater nicht lumpen lassen: 40,11 Meter mit dem Fünf-Kilogramm-Hammer bedeuteten für Helmut Metschl Rang zwei in der Altersklasse M60. Ebenfalls in der M60 siegte Speerwerfer Eduard Gruber (40,32 Meter). Alle Ergebnisse aus Zuchering gibt es hier.

← Zurück zur Newsübersicht