Wettkampf auf der Insel

Fabian Schulze (Stab) und Oliver Koenig (Weit) springen beim Aviva Grand Prix in Birmingham (UK)

Fabian Schulze (Stab) und Oliver Koenig (Weit) springen beim Aviva Grand Prix in Birmingham (UK).

Fabian Schulze überquerte unter Zuhilfenahme seines Stabhochsprung-Stabes die Höhe von 5,60m. Kein anderer Athlet kam in der Birminghamer National-Indoor-Arena höher als der Sportler der LG Stadtwerke München. Dass sich Schulze dennoch mit dem dritten Rang zufrieden geben musste, liegt daran, dass er mehr Versuche benötigte als die Konkurrenz. Den Sieg in einem internationalen Feld konnte der Amerikaner Mark Hollis verbuchen.

In der Weitsprungentscheidung kam Oliver Koenig mit 7.28m auf den sechsten Rang. Der ganz große Satz sprang damit für den Münchner am Samstag noch nicht heraus. Trotzdem stimmte Koenig das Ergebnis im Vereinigten „König“reich positiv: „Meine Anläufe waren konstant und ich habe den Balken super erwischt. Dass ein paar Körner fehlen würden, war mir schon im Vorfeld klar“, so das Fazit des gesundheitlich noch leicht angeschlagenen Athleten. Vorletzte Woche noch durch die Einnahme von Antibiotika außer Gefecht gesetzt, war das „Feeling“ schon wieder überraschend gut. Die Topform und damit verbunden auch die richtig weiten Sprünge kommen hoffentlich nächstes Wochenende in Leipzig bei den Deutschen Hallenmeisterschaften.

Dort wird sich auch Fabian Schulze noch einmal für die Europameisterschaften (04.bis 06. März in Paris) empfehlen. Seine aktuelle Saisonbestleistung steht immer noch bei den am 23.01. in Sindelfingen gesprungenen 5,70m.

Ergebnisse

Bericht auf Leichtathletik.de

← Zurück zur Newsübersicht