Gleich drei Teams werden die LG Stadtwerke München beim diesjährigen nationalen Team-Endkampf der Senioren vertreten. Diese Veranstaltung, bei der LG-Formationen seit Jahrzehnten erfolgsverwöhnte Stammgäste sind, hieß bis letztes Jahr deutsche Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaft (DAMM). Austragungsort ist heuer Essen (6. September).

Der SC Gröbenzell, einer der zehn LG-SWM-Mitgliedsclubs, war bewährter Ausrichter eines Qualifikations-Durchgangs der Altersklassen M 70/75 sowie M 40/45. Letztgenanntes Team liegt nach Auswertung sämtlicher deutscher Vorkämpfe auf Rang zwei des Qualifikations-Tableaus. Die meisten Punkte haben die 3000-Meterläufer Jan Lettenmaier (9:21 Minuten) und Paul Bristow (9:29 Minuten) sowie Diskuswerfer Tareq Najjar (43,33 Meter) beigesteuert.

Als Sechster der sechs teilnahmeberechtigten Essen-Formationen dieser Altersstufe rangiert nach Ende der Vorkämpfe das LG-SWM-Team M 70/75. Die Mannschaft um Leader Günther Urban war in Gröbenzell bereits zum zweiten Mal in dieser Saison im Einsatz. Beim ersten Anlauf in Dinkelsbühl war der Versuch, das Essen-Ticket zu lösen, noch misslungen, da aufgrund kurzfristiger Absagen nur ein Langstreckenläufer am Start gestanden war. „In Gröbenzell hatten wir endlich zwei Läufer dabei und auch in den anderen Disziplinen gab es erfreuliche Leistungssteigerungen“, berichtete Urban. So sprang Gregor Strasshofer 3,97 Meter weit und Klaus Scheper erzielte 10,37 Meter im Kugelstoßen.

Als deutscher Vorjahresvizemeister war das Team M 30/35 aufgrund neuer Regularien bereits automatisch für Essen qualifiziert, konnte also den Kollegen in aller Ruhe die Daumen drücken. Klaus Löbel wird die beiden LG-SWM-Teams M 30/35 sowie M 40/45 in Essen betreuen und freut sich schon jetzt auf diesen Jahreshöhepunkt: „Wir werden nach Lage der Dinge zwei richtig gut aufgestellte Formationen präsentieren. Prognosen, wo sie am Ende landen, sind aufgrund der neuen Punktwertung schwer möglich.“