Die starken Frauen und Männer stehen beim 35. Ludwig-Jall-Sportfest am Sonntag, 29. Mai, im Münchner Dantestadion beileibe nicht im Schatten der Sprinter und Springer. Dafür sorgt schon allein ein hochklassiges „bayerisches“ Duell, das es wirklich in sich hat. Im Kugelstoßen trifft der amtierende Deutsche Hallenmeister Christian Zimmermann (Kirchheimer SC) auf seinen alten Rivalen Simon Bayer (VfL Sindelfingen), der eigentlich aus Wasserburg am Inn stammt und in seiner Jugend das Trikot des dortigen TSV trug. Der Bayer Bayer (sic!) nutzte 2019 die Gunst der Stunde, sprich die Abwesenheit des langjährigen Dominators David Storl, und schnappte sich in Berlin den deutschen Titel. Ähnlich verhielt es sich mit Christian Zimmermann, der bei den Titelkämpfen in Leipzig im Februar nicht nur den Platz des siegerehrenden Storl auf dem obersten Treppchen einnahm, sondern gleichzeitig unfreiwillige Unterstützung von Simon Bayer erhielt, der nach drei ungültigen Versuchen im Vorkampf alle Titelambitionen begraben musste.

In München steigt nun die Revanche. Bayer dürfte motiviert genug sein, nach seinem Saisonauftakt mit 19,32 Meter den nächsten Schritt in Richtung 20-Meter-Marke zu gehen. Seine Bestleistung liegt bei 20,30 Meter. Christian Zimmermann (pB: 20,45 Meter) war mit seinem ersten Wettkampf bei dem Halleschen Werfertagen und dem Ergebnis von 19,08 Meter überhaupt nicht zufrieden, zumal er hinter Simon Bayer (19,25 Meter) in der Endabrechnung lag. Sein Ziel bleibt – ebenso wie das seines Dauerkonkurrenzen – die Teilnahme an den Europameisterschaften im Münchner Olympiastadion – für beide Bayern quasi ein „Heimspiel“. Ebenfalls ein Garant für weite Stöße ist Bayers Vereinskollege Eric Maihöfer (18,94 Meter), während es bei den Lokalmatadoren Dominik Idzan, der noch der Altersklasse U20 angehört, und Alexander Schaller (beide LG Stadtwerke München) lediglich um eine gute Weite geht. Schaller will im Diskuswerfen außerdem die 50-Meter-Marke ins Visier nehmen. Hier streitet er sich mit Markus Schwertfeger (LG Augsburg; 56,24 Meter) um den Tagessieg.

Ein Duell auf Augenhöhe zeichnet sich im Diskuswerfen der Frauen ab, wo die 19-jährige Carolin Kupsch (LG Stadtwerke München; 45,34 Meter) den Angriff von „Altmeisterin“ Sabrina Zeug (LG Oberland), die seit Jahren immer wieder mit stabilen Weiten auf hohem Niveau überzeugt und über einen Hausrekord von 44,93 Meter verfügt, abwehren möchte. Im Kugelstoßen bekommt es Zeug (14,47 Meter) mit Katharina Schiele (TSG 1845 Heilbronn; 14,47 Meter) und einer weiteren Nachwuchshoffnung aus der Kaderschmiede von LGSWM-Wurftrainer Andreas Bücheler zu tun. Julika Marie Bonewit würde sich beim Ludwig-Jall-Sportfest sehr über einen neuen Hausrekord freuen.