Vier LG-Aktive waren zum entscheidenden Qualifikationswettkampf zur U20-WM im Juli im polnischen Bydgoczsz  eingeladen. Mareen Kalis, die ja über 800 Meter vom DLV bereits fix nominiert ist, testete ihre Grundschnelligkeit über die Unterdistanz 400 Meter (56,63 Sekunden), war jedoch gegen die Spezialistinnen chancenlos. Am Folgetag ging die 19-Jährige zudem im 800-Meter-Rennen an den Start. Dieses beendete sie nach 2:08,31 Minuten hinter der Australierin Sarah Billings auf Rang zwei.

14,09 Sekunden benötigte Paulina Huber im Vorlauf über 100 Meter Hürden. Damit fehlten ihr gerade mal sechs Hundertstel Sekunden zum Einzug in den Endlauf. Es blieb der schwache Trost, zweitbeste deutsche Starterin im Feld gewesen zu sein.

Sabrina Reusch war im Speerwurf mit 44,85 Metern insgesamt sechstbeste DLV-Vertreterin.

Weitspringer David Faltenbacher war mit seiner Leistung (6,84 Meter) nur bedingt zufrieden. Der Schützling von Richard Kick konnte wie schon so oft im Saisonverlauf im entscheidenden Moment sein Potenzial nicht abrufen: „Beim Einspringen schafft er 7,50 Meter, im Wettkampf dann leider nicht mehr“, hatte Kick schon kürzlich erklärt.