Tobias Giehl und Johannes Trefz von der LG Stadtwerke München
Tobias Giehl und Johannes Trefz nutzten die idealen Wettkampfbedinungen in der Schweiz

Große Erleichterung bei Langsprinter Johannes Trefz von der LG Stadtwerke München. Beim internationalen Resisprint-Meeting am Sonntag (1. Juli) im schweizerischen La Chaux-de-Fonds hakt der 26-Jährige im fünften Anlauf und als erster Deutscher in diesem Jahr die 400-Meter-Qualifikationsnorm für die Europameisterschaften in Berlin (46,00 Sekunden) ab. Als Drittplatzierter eines stark besetzten Rennens gelang dem Münchner zudem eine Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit aus dem Vorjahr um fünf Hundertstelsekunden auf nun 45,76 Sekunden. Sieger wurde der Niederländer Liemarvin Bonevacia, EM-Bronzemedaillengewinner von 2016, in 45,03 Sekunden vor Onkabetse Nkobolo aus Botswana (45,69 Sekunden).

Trainingspartner Tobias Giehl verbesserte an selber Stelle als Sieger seines Laufs seine Jahresbestleistung über 400-Meter-Hürden um eine knappe halbe Sekunde auf nun 50,88 Sekunden.

Alle Ergebnisse des Resisprint-Meetings 2018 gibt es hier.