Tobias Potye gewinnt in Wien – auch an Höhe

Tobias Potye gewinnt in Wien – auch an Höhe

Im wahrsten Sinne des Worts hoch hinaus geht es in dieser Hallensaison weiterhin für LG-SWM-Hochspringer Tobias Potye. Bereits vor zwei Wochen gelang ihm in Leverkusen mit 2,20 Metern der beste Hallensaisoneinstieg seiner Karriere. Am Samstag, 30. Januar, legte er im altehrwürdigen Wiener Ferry-Dusika-Hallenstadion – benannt nach dem österreichischen Olympia-Teilnehmer 1928 und 1936 im Radfahren – die (Mess-)Latte noch höher. Im dritten Versuch schwang sich der Schützling von Sebastian Kneifel über zuvor noch nie unter dem Hallendach  gemeisterte 2,26 Meter. Die Leistung ist aktuell gleichbedeutend mit Platz eins der DLV-Hallenbestenliste 2021 und Rang sechs im weltweiten Ranking. Zum Vergleich: Unter freiem Himmel steht Potyes Bestleistung bei 2,27 Meter, gleichbedeutend mit dem bayerischen Rekord

Der mit 1,98 Meter groß gewachsene Münchner begann in der österreichischen Metropole bei 2,11 Metern, benötigte bei 2,17 Metern einen zusätzlichen Versuch, um anschließend die Höhen von 2,20 und 2,23 Metern auf Anhieb zu überqueren. Anschließend folgten drei Sprünge über 2,28 Meter, die teilweise nur knapp scheiterten. Zum Leidwesen Potyes waren gegen Ende des Wettkampfs die Pausen zwischen den einzelnen Versuchen etwas kurz, da sich die Konkurrenz um den zweitplatzierten Nauraj Singh Randhawa (Malaysia/2,20 Meter) bereits frühzeitig aus dem Wettbewerb verabschiedet hatte.

Mit dem harten Mondo-Beleg bin ich überraschend gut zurecht gekommen und ich freue mich natürlich über das Ergebnis. Bei der Höhe von 2,28 Meter hätte ich gerne mehr Energie in den zweiten Versuch gegeben, aber dazu fehlte mir etwas die Zeit. Es war insgesamt ein cooler Wettkampf und ich weiß, woran ich in den nächsten Wochen noch arbeiten muss.

Tobias Potye, LG Stadtwerke München

  

Das vollständige Ergebnis des Hochsprung-Wettbewerbs gibt es hier.

Beitragsbild: imago images / GEPA pictures

← Zurück zur Newsübersicht