Nach Sebastian Rheinwald schließt sich ein weiterer schneller Mann dem LG SWM Sprintteam an.

Lange Zeit aber bestimmte eine andere Sportart das Leben von Jonathan Genck. Der mittlerweile 28-Jährige war ein talentierter Basketballer, bis in die 2. Liga ging es für ihn nach oben. Mittlerweile hat er die Basketball-Stiefel aber gegen die Sprint-Spikes gewechselt – zu Beginn nicht ganz freiwillig.

 

Aus Schwaben verschlug es ihn beruflich nach München, Mannschaftssport auf hohem Niveau war nicht mehr möglich und so wurde aus Genck ein Sprinter. Bei einem Hallen-Wettkampf vor knapp einen Jahr lernten sich der gebürtige Nördlinger und Sprintteam-Coach Jonas Wahler kennen, schnell merkten die beiden: die Chemie stimmt! Und so dauerte es nicht mehr lange, ehe Genck das erste Mal im Training auftauchte.

 

Das Talent liegt in der Familie, seine Geschwister sind starke Mittelstreckler, für den ältesten der vier Genck-Kinder kann es aber nicht kurz genug sein. „Da kommt noch der Hallensportler in mir durch,“ gesteht er mit einem Lachen. Und so konzentriert sich Genck auf die 100m – mit Erfolg. „Johnny ist für mich so etwas wie die Entdeckung der Saison 2014“, so Jonas Wahler, der den sprintenden Basketballer mittlerweile gemeinsam mit dessen Vater betreut. Von 11,58sek auf 11,05sek verbesserte sich Genck im fortgeschrittenen Sprinter-Alter – genug aber hat er noch lange nicht: „Ich will unter 11 Sekunden laufen und mit den LG-Staffeln Erfolge feiern“, blickt er auf 2015 voraus – ganz der Teamsportler eben!

Zuerst aber steht die Hallensaison bevor, da will er über 60m so nah wie möglich an die 7-Sekunden-Marke, „vielleicht sogar darunter!“

 

Herzlich willkommen bei der LG Jonathan Genck!