So hatte sich LG-Sprinter Daniel Hundt den Einstieg in die Hallensaison vorgestellt. Bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften in München steigerte er sich von Lauf zu Lauf und blieb im Finale erstmals unter der 7-Sekunden-Marke. Doch damit nicht genug, als Sieger zauberte er 6,94sek auf die Bahn und qualifizierte sich zum ersten Mal überhaupt für einen Einzelstart bei einer Deutschen Meisterschaft.

„Ich habe Daniel die Norm in diesem Winter zugetraut, dass das gleich im ersten Wettkampf klappt, freut mich umso mehr. Daniel hat herausragend trainiert und sich für sein Engagement selbst belohnt“, so sein Trainer Jonas Wahler.
Auch bei den Frauen fiel eine Schallmauer: Lisa Gnam, zuletzt aufgrund beruflicher Verpflichtungen als Polizistin stark eingeschränkt, blieb schon im Vorlauf unter 8 Sekunden (7,91sek). Im Finale steigerte sie sich als Dritte noch einmal auf 7,88sek und unterbot damit ihre bisherige Bestzeit aus dem Vorjahr um mehr als vier Zehntel! „Wir mussten jede Woche im Training improvisieren, umso höher ist diese Leistung einzuschätzen“, freute sich Coach Wahler mit seinem Schützling.

Auch der Sprint-Nachwuchs der LG SWM wusste zu überzeugen. Lorenzo Graf Barbero bewies auf der für ihn ungeliebten Kurzstrecke, dass er im Fliegendbereich in seiner Altersklasse in Bayern das Maß der Dinge ist. Im Finale unterbot er in 7,12sek nicht nur die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften, sondern sicherte sich auf den letzten Metern auch noch den Titel. „Wenn man bedenkt, dass Lorenzo am Start noch Probleme hat, ist dieser Sieg umso höher einzuschätzen – und eine Verbesserung von über einer Viertelsekunde ist auf einer so kurzen Strecke wirklich beachtlich“, so Nachwuchscoach Stephan Weidmann.

In Graf Baberos Sog steigerten sich auch seine Trainingspartner Alex Spencer (5. Platz, 7,24sek), Johannes Kraft (7,38sek) und Andreas Baumgartner (7,59sek).

Einen weiteren Titel sicherte sich Graf Barbero gemeinsam mit Kraft, Yannick Wolf und Thore Zimmer über 4x200m. In 1:33,61min gelang auch hier die Qualifikation für die nationalen Nachwuchsmeisterschaften im Februar in Dortmund.