Bei der Sparkassen-Gala in Regensburg waren am Samstag einige Topathleten der LG Stadtwerke München am Start.

Schon in der Mittagszeit verbesserte Christian Rasp bei optimalem Sprintwetter und Temperaturen um 30 Grad seine sechs Jahre alte Bestleistung auf 10,45s. Im Finale lief er dann bei Gegenwind 10,55s – die laut Trainer Jonas Wahler fast noch höher einzuschätzen sind – und damit auf Platz 7 im A-Finale. Insgesamt liefen acht Sprinter der LG Stadtwerke München unter 11 Sekunden. Julia Riedl lief in 11,92s die zweitschnellste Zeit ihrer Karriere. Trainer Stephan Weidmann zeigte sich nach den starken Auftritten sehr zufrieden: „Unsere Athleten haben die guten Bedingungen optimal genutzt!“

Besonders über 400 Meter waren die Münchener Asse stark vertreten. Kamghe Gaba lief in 46,15s deutsche Jahresbestleistung. Nach einer schwierigen Vorbereitung sicherte er sich so das Ticket für den 400 Meter-Einzelstart bei der Team-EM in Cheboksary in zwei Wochen. In der Staffel wird dort auch Johannes Trefz im Einsatz sein. Er lief in 46,27s Bestleistung und auf Platz drei. Benedikt Wiesend, der in der Vorwoche noch mit Allergie-Problemen zu kämpfen hatte und David Gollnow zeigten sich auf den Plätzen 9 und 10 im Vergleich zu den Vorwochen verbessert.

Bei den Damen lief Lisa-Marie Petkov ein starkes Rennen und mit ihrer Zeit von 54,65s auf Platz zwei der deutschen U20-Bestenliste. Nun darf sie sich sogar Hoffnungen auf einen Start bei der U20-Europameisterschaft in Eskilstuna (Schweden) machen. Vereinskameradin Martina Riedl haderte nach dem 400 Meter-Rennen mit ihrem Finish. Die Norm für die DM in Nürnberg verpasste sie um drei Zehntelsekunden.

Im Hochsprung überzeugte bei seinem späten Saisoneinstand Tobias Poyte. Mit 2,18 Meter landete er auf Platz 3. Am kommenden Wochenende wird Poyte bei der U23-DM in Wetzlar die nächste Chance haben, die Norm für die U23-Europameisterschaft zu meistern.

In den Abendstunden standen dann die Mittelstrecken auf dem Programm: Karoline Pilawa machte im B-Lauf über 800 Meter lange die Pace und landete mit einer Zeit von 2:08,91 min am Ende auf Platz zwei.

Langstreckler Clemens Bleistein lief im starken 1500 Meter-Feld auf Platz 10 und zu neuer Bestleistung von 3:44,73 min, war allerdings nicht ganz zufrieden – Den angepeilten oberbayerischen Rekord (3:43,43 min) verpasste er.

Bereits am Freitagabend hatte Hansi Hillebrand über 5000 Meter knapp die DM-Norm über 5000 Meter mit seiner Zeit von 14:30 min um vier Sekunden verpasst. Ähnlich erging es U20-Mittelstreckler Henry Heller, der über 800 Meter zwar persönliche Bestleistung lief, aber ebenfalls die Norm – in seinem Fall die für die Jugend-DM – verpasste.

(Komplette Ergebnisse aus Regensburg)

Fernab von Regensburg lief Christina Hering am Freitagabend in Montbeliard im Elsass. Mit ihrer Zeit von 2:03,62 war sie im ungewöhnlich großen Feld mit 15 weiterene Läuferinnen allerdings nicht zufrieden. Am kommenden Wochenende geht es für sie bei der U23-DM in Wetzlar wieder gegen nationale Konkurrenz.

Dort wird auch Simon Lang am Start sein. Der Hammerwerfer versuchte sich am Samstag in Berlin-Marzahn erneut an der 70-Meter-Marke. Sein weitester Versuch landete leider nur bei 68,82 Meter.