Die zu Ende gehende intensive Trainingslagerperiode haben zahlreiche Leichtathleten der LG Stadtwerke München optimal genutzt. Das zeigen die ersten Ergebnisse zum Auftakt in die Freiluftsaison. Die Leistungen beim Meeting in Germering und ein Rennen in Florida stimmen äußerst optimistisch für den Sommer.

Germeringer Leichtathletik-Meeting, 30. April

Amelie Döbler aus der Wurf-Trainingsgruppe von Andreas Bücheler und Gerhard Neubauer will in diesem Jahr zumindest im Diskuswerfen unbedingt zur U18-EM nach Tiflis in Georgien. Beim LA-Meeting in Germering klopfte die 17-Jährige mit ihrer neuen Bestleistung von 49,98 Meter an die Tür zu den 50 Metern. Mit jedem ihrer vier gültigen Versuche blieb die Münchnerin über dem vom DLV ausgegebenen Richtwert von 45,50 Meter, ein weiterer Wurf landete ebenfalls noch über der 49-Meter-Marke (49,33m). Die EM-Norm hatte Döbler bereits in der Woche zuvor in Zorneding deutlich übertroffen, mit 16,11 Meter ebenso die geforderte Weite im Kugelstoßen. Mit ihrer neuerlichen Leistungssteigerung führt sie die deutsche Bestenliste in der Altersklasse U18 mit mehr als 3,50 Meter Vorsprung deutlich an.

Steil nach oben zeigt auch die Leistungskurve von U23-Diskuswerfer Lukas Koller. In Germering konnte er sich auf hervorragende 54,67 Meter steigern. Eine wichtige Rolle im deutschen U 20-Speerwurf könnte 2016 Yannick Limmer spielen. In Germering ließ der 17-Jährige das 800-Gramm-Gerät bereits bis auf 62,67 Meter fliegen. Ebenfalls aus der Gruppe von Stephan Seeck stammt Diskuswerfer Fabian Frühholz, der sich in der U18 auf 47,91 Meter steigerte.

Ein Riesentalent wartet in Person der erst 14-jährigen Denise Jaeschke darauf, losgelassen zu werden. Die vielseitige begabte Sportlerin aus der Trainingsgruppe von Caroline Harder gewann den Weitsprung der W15-Altersklasse mit neuer Bestleistung von 5,84 Meter (+ 2,0 m/sec.).

Ebenfalls zu beachten sein wird in den nächsten Jahren die Entwicklung von Julia Zintl im Stabhochsprung. Das Mädchen mit dem berühmten (Stabhochspringer-)Namen verbesserte sich in der W15 auf starke 3,35 Meter.

Weitere bemerkenswerte Leistungen kamen durch die U18-400 Meter-Läufer Joshua Wohlgemuth (50,94 Sek.) und Yannick Wolf, der im Weitsprung der männlichen U18 erstmals die Sieben-Meter-Marke überwand (7,00 Meter) und sich nebenbei über 100m um eine halbe Sekunde auf 11,04 Sekunden verbesserte. Kurzhürdlerin Catiana Rettenberger gelang in ihrem ersten Rennen über 400m Hürden auf Anhieb die Qualifikation für die deutsche U23-Meisterschaft. Den Dreisprung der Männer gewann Patrick Lutzenberger mit 14,55 Meter.

Sämtliche Ergebnisse aus Germing gibt es hier.

Clermont/USA, 30. April

Am Rande des Trainingslagers in Florida konnte sich Langsprinter Johannes Trefz über eine neue persönliche Bestzeit über 200m freuen. Trotz der ungeliebten Bahn 1 gelang ihm in Clermont bereits in seinem zweiten Rennen der Saison eine Steigerung um eine Zehntelsekunde auf 21,37 Sekunden. Für Mittwoch ist der Saisoneinstieg über die Stadionrunde vorgesehen.