LG-SWM-Sprinter Christian Rasp darf sich nun Doppelweltmeister im Bobsport nennen. Nach dem Sieg im Teamevent als Anschieber des von Johannes Lochner gelenkten Zweierschlittens wurde er in Königssee mit identischem Piloten nun auch Weltmeister im Viererbob. Die Rasp-Crew hatte nach vier Läufen die exakt gleiche Zeit zu Buche stehen wie das Quartett des Piloten Francesco Friedrich, der vor der vierten und entscheidenden Abfahrt noch eine Hundertstelsekunde Vorsprung gehabt hatte. Deutschland feierte also einen Doppelsieg, den Landsmann Nico Walter mit dem Gewinn der Bronzemedaille abrundete.

Für Lochner, Rasp & Co ist die Saison noch nicht beendet. Mitte März stehen im koreanischen Pyeongchang, also dem Olympia-Eiskanal von 2018, noch die Abschlussrennen der Weltcup-Saison auf dem Programm. Zudem werden die deutschen Asse zusätzliche Trainingsfahrten absolvieren, um die Besonderheiten der Bahn zu studieren.