Olbert sprintet zu neuer 100-Meter-Bestzeit, Potye steigt mit Sprung über 2,21 Meter in Saison ein

Olbert sprintet zu neuer 100-Meter-Bestzeit, Potye steigt mit Sprung über 2,21 Meter in Saison ein

Insgesamt 195 Aktive erhielten am Sonntag, 5. Juli, im Münchner Stadion an der Dantestraße eine in diesen Tagen noch eher rare, leichtathletische Wettkampfmöglichkeit. Durch eine Aufteilung in drei zeitlich nacheinander angeordnete Veranstaltungsabschnitte konnte die behördlich vorgegebene Begrenzung auf 100 Personen im Stadion eingehalten werden. Einige herausragende Ergebnisse belohnten die Organisatoren für ihren mühevollen Einsatz.

Zwei Wochen nach seinem Saisoneinstieg an selber Stelle schaltete Kurzsprinter Fabian Olbert, amtierender deutscher U20-Hallenmeister über 60 Meter, im 100-Meter-Sprint den Turbo ein. Heraus kam bei 0,5-Meter-Rückenwind eine Steigerung der persönlichen Bestleistung aus dem Vorjahr um drei Hundertstelsekunden auf nun 10,42 Sekunden. Der Schützling von Michael Ehrenreich lieferte damit die schnellste Zeit des gesamten Teilnehmerfeldes ab und verwies mit dieser auch überregional starken Leistung den deutschen Weitsprung-Hallenmeister Maximilian Entholzner (LAC Passau/10,63 Sekunden) sowie seinen Vereinskollegen Yannick Wolf (10,66 Sekunden) auf die Plätze zwei beziehungsweise drei. Bei Gegenwind von 1,2 Metern pro Sekunde hatte Olbert bereits im Vorlauf mit 10,55 Sekunden seine hervorragende Form angedeutet. Rivale Entholzner drehte dann über 200 Meter auf und wurde in bärenstarken 21,36 Sekunden gestoppt.

Tobias Potye von der LG Stadtwerke München mit Trainer Sebastian Kneifel
Der bayerische Hochsprung-Rekordhalter Tobias Potye ist mit Trainer Sebastian Kneifel auf dem besten Weg, an das erfolgreiche Jahr 2018 anzuknüpfen, Foto: Theo Kiefner

Eine ebenfalls auf nationaler Ebene bemerkenswerte Leistung lieferte LG-SWM-Hochspringer Tobias Potye ab, der sich – wohlgemerkt im ersten Versuch – über 2,21 Meter schwang. Mindestens einen der drei Versuche über 2,24 Meter riss der deutsche Hallenvizemeister nur äußerst knapp. Die aktuelle deutsche Jahresbestenliste dürfte der 25-jährige somit anführen. Der Leverkusener Mateusz Przybylko, Europameister des Jahres 2018, war am Vortag mit 2,11 Meter in die Saison gestartet. Zu einem direkten Aufeinandertreffen der beiden kommt es aller Voraussicht nach bereits am kommenden Sonntag, 12. Juli, beim Tag der Überflieger in Essen. Dort wird auch die amtierende deutsche Hallenmeisterin Laura Gröll mit am Start sein. Sie überquerte zum Einstieg in München 1,78 Meter.

Sein Freiluft-Debüt gab im Dantestadion auch Hammerwerfer Johannes Bichler. Das LG-SWM-Kraftpaket, Deutscher Meister von 2018, lieferte eine kostante Serie ab und kam im weitesten Versuch auf 65,30 Meter. Weitspringer Yannick Wolf steigerte seine Saisonbestleistung auf 7,22 Meter.

Viola John (Mitte) von der LG Stadtwerke München
U18-Sprinterin Viola John (Mitte) steigert sich von Wettkampf zu Wettkampf, Foto: Michael Wilms

Im weiblichen Bereich erzielte eine junge Münchnerin gleich zwei Klasseresultate: U18-Athletin Viola John lieferte über 200 Meter eine Zeit von 24,76 Sekunden ab und zeigte sich zudem über 100-Meter-Hürden mit 13,95 Sekunden in hervorragender Verfassung.

Über 100 Meter der Frauen hieß die Siegerin Marina Scherzl (LG Kreis Dachau), die lediglich 11,85 Sekunden bis ins Ziel benötigte. Im Diskuswurf der U18 überzeugte LG-SWM-Nachwuchstalent Anna Hilgenberg mit neuem Hausrekord von 41,47 Metern.

Eine vollständige Ergebnisliste gibt es hier.

Beitragsbild: Michael Wilms

← Zurück zur Newsübersicht