Fabian Olbert von der LG Stadtwerke München
Auch im letzten Wettbewerb des für den 17-Jährigen überaus erfolgreichen Jahres 2018 siegreich: Fabian Olbert dominiert den Sprintdreikampf in Fürth, Foto: Theo Kiefner

Der alljährliche Sprintcup des LAC Quelle Fürth in der Anlage am Finkenschlag bildete für zahlreiche LG-SWM-Aktive den Startschuss in die Hallensaison. Es gab beachtliche Leistungen wie etwa die Vorstellungen von Fabian Olbert, deutscher U18-Meister über 100 Meter. Der Schützling von Michael Ehrenreich gewann souverän den Sprint-Dreikampf in der Männer-Konkurrenz mit jeweils Tagesbestzeiten über 30 Meter (2,84 Sekunden), 60 Meter (6,87 Sekunden) und 150 Meter (16,38 Sekunden).

Gut in Szene gesetzt haben sich im knapp 80-köpfigen 60-Meter-Teilnehmerfeld auch die Nachwuchssprinter Florian Knerlein (7,08 Sekunden) und Tibor Revfalvi (7,10 Sekunden), die in der Endabrechnung die Plätze fünf beziehungsweise sechs belegten. In beachtlicher Frühform präsentierte sich weiterhin Vincent Saller, der für 150 Meter gerade 16,83 Sekunden gebraucht und den Sprint-Dreikampf auf Gesamtrang fünf abgeschlossen hat. Für Vincente Graiani stand über 600 Meter eine starke Zeit von 1:25,20 Sekunden zu Buche.

Bei den Frauen bedeuteten 7,88 Sekunden für LG-SWM-Neuzugang Charlene Keller Rang fünf im Endklassement. Richtig gelohnt hat sich die Reise nach Mittelfranken für Viola John, die mit 3,41 Sekunden die schnellste 30-Meter-Zeit aller 92 U16-Sprinterinnen abgeliefert hat. Zusammen mit der am Ende zeitgleichen Mona Mark (LG Augsburg) sicherte sich John dank ihrer 60-Meter-Leistung (8,19 Sekunden) dann auch noch den Sprinterinnen-Zweikampf. Lea Knauer beendete diesen Zweikampf als Sechste mit Zeiten von 3,57 Sekunden sowie 8,25 Sekunden.

Eine vollständige Ergebnisliste gibt es hier.

← Zurück zur Newsübersicht