Neuzugänge Teil 1

Neuzugänge Teil 1

„Der Standort München hat seine Position innerhalb der deutschen Leichtathletik-Szene gestärkt“, konstatiert ein zufriedener Jochen Schweitzer, Präsident der LG Stadtwerke München nach dem Ende der Wechselfrist Ende November. Die LG SWM kann mehrere leistungsstarke Neuzugänge vermelden: so sind Sabrina Hafner (bislang LG Telisfinanz Regensburg) und Hannah Fleischmann (LG Region Landshut), zwei der hoffnungsvollsten deutschen Sprinttalente, nach München gewechselt. Auch Kugelstoßer Georg Harpf (MTV Ingolstadt)  und Speerwerfer Raffaelle Conversa (LG Kreis Dachau) werden zukünftig das schwarze LG-SWM-Trikot tragen. Erfreulicher Nebenaspekt: da dieses Quartett jeweils Bundeskader-Status genießt, sind nunmehr insgesamt 21 LG-SWM-Athleten beziehungsweise -innen Mitglied eines Nationalkaders. Im Sprint gibt es zudem weitere hochklassige Verstärkung.  LG-SWM-Startrecht genießen zukünftig auch Aleksandar Askovic (LC Top Team Thüringen) und Marina Scherzl (LG Kreis Dachau),  die beide zur absoluten Bayerischen Spitze zählen.

Sabrina Hafner war in diesem Jahr mit 23,71 Sekunden die schnellste deutsche Läuferin der U20 und ist auch in der kommenden Saison weiterhin in dieser Nachwuchsklasse startberechtigt. Auch über 100-Meter wurde Hafners Bestzeit (11,65 Sekunden) von keiner gleichaltrigen Rivalin getoppt. Bei der nationalen U20-Meisterschaft wurde Hafner Zweite über 200-Meter und Dritte über 100-Meter.

Hannah Fleischmann gehört ebenfalls dem Jahrgang 2003 an und hat Bestzeiten von 11,74 Sekunden (100-Meter) und 24,33 Sekunden (200-Meter) vorzuweisen. Auch sie zählt zur deutschen U20-Spitzenklasse, wie die Ränge vier (100-Meter) und sechs (200-Meter) bei den nationalen Titelkämpfen beweisen.

„Wir haben jetzt definitiv eine der stärksten deutschen U20-Sprinttaffeln im weiblichen Bereich“, meint Schweitzer, nachdem es innerhalb der LG SWM ja auch noch eine Viola John gibt, die ebenfalls einen Hausrekord von deutlich unter zwölf Sekunden vorweisen kann: „Eine Medaille auf der deutschen Meisterschaft ist da kein Wunschtraum.“.  Da weiterhin Amelie Lederer , amtierende deutsche Hallenmeisterin der Frauen über 60-Meter, sowie Tina Benzinger – immerhin Medaillengewinnerin auf deutschen U23-Meisterschaften – einen LG-SWM-Startpass besitzen, können die verantwortlichen Trainer  zukünftig auch in der U23 und bei den Frauen sehr schnelle Staffelquartette bilden. Marina Scherzl, Finalistin der diesjährigen deutschen Frauen Meisterschaft über 100-Meter mit Hausrekorden von 11,64 Sekunden (100-Meter) und 23,83 Sekunden (200-Meter) ist eine weitere Option für das Projekt Staffelerfolge.

„München ist jetzt endgültig definitiv eines der deutschen Leistungszentren im Sprintbereich“, meint Schweitzer, dessen LG sich auch noch das Startrecht von Aleksandar Askovic gesichert hat, der nach einjährigem Intermezzo in Thüringen wieder in seiner Bayerische Heimat- und Trainingsstandort zurückgekehrt ist. Seine Bestzeit von 10,29 Sekunden datiert aus dem Jahre 2019. Heuer steht eine 10,40 in den Bestenlisten.

Aber auch die LG-SWM-Wurffraktion hat Zuwachs bekommen. Neu am Start ist etwa Speerwerfer Raffaele Conversa, amtierender deutscher U18-Vizemeister, dessen Bestleistung bei 66,92 Metern liegt. Das Kugelstoßen ist Paradedisziplin von Georg Harpf, der heuer Vierter  der U18-DM wurde und mit 17,80 Metern Rang zwei in der Jahresbestenliste belegt.  

                                                    Hannah Fleischmann

                                                    Aleksandar Askovic

← Zurück zur Newsübersicht