Genau 44 Jahre nach den Olympischen Spielen auf der nördlichsten der vier japanischen Hauptinseln Hokkaido reisen wieder deutsche Sportler in das Land der aufgehenden Sonne. Diesmal gilt es, sich international mit Sportlerinnen und Sportlern aus China, Russland und den USA zu messen.

Für acht Münchner Schülerinnen und Schüler, allesamt Leichtathleten der LG Stadtwerke, geht dieser Traum in Erfüllung: am 30. Juli werden sie zusammen mit zwei Trainern und zwei Betreuerinnen als Gesandte der Stadt München gemeinsam aufbrechen, um der Einladung von Münchens Partnerstadt Sapporo zu folgen. Neben dem kulturellen Austausch und der Wahrnehmung von repräsentativen Terminen wie dem Bürgermeisterempfang steht vor allem die sportliche Begegnung der verschiedenen Nationen im Mittelpunkt des Treffens. Ziel unserer Delegation aus München wird es sein, die Stadt München und die LG Stadtwerke bestens zu repräsentieren.

Bis zum Abflug wird daher fleißig geübt, mit Stäbchen zu essen, und sich die wichtigsten japanischen Redewendungen einzuprägen – vom sportlichen Training ganz abgesehen (sind doch die Hürden höher, die Strecken länger und die Kugeln schwerer…). Am 5. August heißt es dann leider wieder „Sayonara, Nihon“ – oder vielleicht doch auf ein Wiedersehen 2020 in Tokyo?

Foto: privat (zeigt die gesamte „Japan-Gruppe“)