In der Fürther Leichtathletikhalle fanden am vergangenen Wochenende die Bayerischen Hallenmeisterschaften der Männer/Frauen- und U18-Klasse statt. Insgesamt konnten die Münchner zehn Titel gewinnen. Zu den erfolgreichsten Teilnehmern der LG gehörten Christina Hering (2x Gold), Martina Riedl (2x Gold), Benedikt Wiesend (2x Gold, 1x Bronze) und U18-Talent Lorenzo Graf Barbero (3x Gold).

Altersklasse Männer/Frauen

200m/400m
Langsprinter Benedikt Wiesend ging über die 200m und 400m an den Start. In seiner Hauptdisziplin, den 400m, musste sich Wiesend gehörig strecken, um  in 48,15sek vor Samuel Aßmann (48,48sek, LG Karlstadt-Gambach-Lohr) wiederholt den Bayerischen Meistertitel zu gewinnen. Über die Hallenrunde sicherte sich der 24-jährige Student zusätzlich die Bronzemedaille (21,78sek).
Seine Trainingskollegin Martina Riedl gewann über die 400m-Strecke in 57,53sek souverän die Goldmedaille. Bayerische Vizemeisterin wurde die 17-jährige Münchnerin Louisa Rieger (58,53sek).

800m
Die ersten vier Plätze des 800m-Rennens der Frauen belegten die Sportlerinnen der Münchner Trainingsgruppe von Daniel Stoll und Andreas Knauer. An der Spitze stand diesmal Christina Hering. Die 21-jährige WM-Halbfinalistin des Vorjahres setzte sich in 2:05,96min gegen Trainingspartnerin und Deutsche Meisterin Fabienne Kohlmann von der LG Karlstadt/Gambach/Lohr (2:08,09min) durch. Die Plätze drei und vier erliefen sich Mareen Kalis (2:08,25min) und Christine Gess (2:09,26min).
Dass für Hering auch eine Hallenzeit unter 2:05min erreichbar ist, will sie in den bevorstehenden Rennen der hochklassig besetzten Meetings in Düsseldorf (03.02.) und Karlsruhe (06.02.) unter Beweis stellen.

1500m
Für Langstreckler Clemens Bleistein ging es in Fürth vor allem um das Abhaken der DM-Norm. Dafür musste der Münchner viel Führungsarbeit leisten, was sich in den letzten beiden Runden bemerkbar machte. Und so kam es dazu, dass Bastian Grau vom LSC Höchstadt/Aisch dem Münchner die Goldmedaille hauchdünn vor dem Ziel wegschnappte. Grau überquerte bei 3:50,98min die Ziellinie, keine Zehntelsekunde später beendete Bleistein sein Rennen (3:51,07min), der DM-Norm souverän abgehakte und zuversichtlich auf die nächsten Aufgaben in Düsseldorf (1500m) und Karlsruhe (3000m) blickt.

Weitsprung
Den Weitsprung der Männer gewann der 18-jährige Münchner David Faltenbacher. Als Deutscher U20-Vizemeister angereist, setzte er sich mit 7,06m gegen Urs Buegger aus Regensburg (6,95m) und Armin Huber aus Plattling (6,61m) durch.

Dreisprung
Besonders knapp fiel das Ergebnis im Dreisprung aus: LG-Starter Patrick Lutzenberger lag mit persönlicher Bestleistung von 14,92m im zweiten Versuch lange auf Gold-Kurs, bevor ihm Lokalmatador Andreas Beraz im letzten Versuch, der einen Zentimeter weiter gemessen wurde (14,93m), den Sieg wegschnappte. Der 19-jährige LGler Jacob Conrad sicherte sich mit neuer persönlicher Bestleistung von 14,32m Bronze.

Kugelstoßen
Im Kugelstoß-Wettbewerb der Männer zeigte das Ergebnis-Tableau auf den Rängen eins bis drei in gleicher Reihenfolge dieselben Namen an, wie schon beim Hallenmeeting Munich Indoor vor einer Woche. Der Münchner Valentin Döbler musste sich mit 17,47m erneut dem Wasserburger Routinier Robert Dippl (19,19m) und dem Kirchheimer Christian Zimmermann (18,14m) geschlagen geben. Die angestrebte DM-Norm der Männer (17,60m) verpasste der 19-jährige Döbler nur um wenige Zentimeter.

4x200m/4x400m
Besonders erfolgreich waren die LG Stadtwerke München wiederholt auch in den Staffelwettbewerben. Die 4×200 Meter-Staffel der Frauen mit Martina Riedl, Christina Hering, Mareen Kalis und Catiana Rettenberger gewann in 1:39,36min Gold vor den Damen aus Fürth. Der Erfolg der Frauenstaffel hatte viele Väter, bestand die Staffel doch aus zwei Mittelstrecklerinnen (Christina Hering, Mareen Kallis), der Langsprinterin Martina Riedl und der Kurzsprinterin Catiana Rettenberger. Das Quartett qualifizierte sich mit der Leistung souverän für die Deutsche Hallenmeisterschafte am 27./28. Februar in Leipzig.

Die Männerstaffel, besetzt mit Benedikt Wiesend, Daniel Hundt, Pedro Garcia-Fernandez und Florian Bauer, tat es ihnen über dieselbe Distanz gleich und wurde vor Ingolstadt und Herzogenaurach in 1:29,30min Bayerischer Meister.

Die 4x400m-Staffel der Männer musste sich den gastgebenden Fürthern geschlagen geben. Christoph Franke, Joshua Wohlgemuth, André Naumann und Benedikt Wiesend liefen in 3:33,43min zu Silber.

Altersklasse U18

60m
Lorenzo Graf Barbero drückte den Bayerischen Meisterschaften in Fürth in seiner Altersklasse den Stempel auf. Drei Starts, drei Titel lautete die makellose Bilanz des Schützlings von Stephan Weidmann. Am ersten Tag machte es Graf Barbero noch spannend. Über 60m musste er nach schwächerem Start das Feld von hinten aufrollen, erst auf der Ziellinie schob er sich ganz nach vorne, in 7,13sek blieb er dabei eine Hundertstel über seiner persönlichen Bestzeit. Silber sicherte sich Vereinskollege Yannick Wolf, der zeitgleich ins Ziel kam und eine neue persönliche Bestleistung über die 60m aufstellte.

200m
Am zweiten Tag der Titelkämpfe blieb der 16-jährige Graf Barbero als einziger Starter in seiner Altersklasse über die 200m unter 23 Sekunden (22,99sek). Im Ziel trennten ihn über drei Zehntel vom Zweitplatzierten, seinem Trainingspartner Alex Spencer (23,31sek), der sich tags zuvor noch mit dem undankbaren vierten Platz über 60m zufrieden geben musste.

Weitsprung
Im Weitsprungwettbewerb der U18 landeten Lukas Moser (6,24m) und Yannick Wolf (6,13m) auf dem Silber- und Bronzerang. Louise Wieland konnte sich nach einem Satz auf 5,27m ebenfalls über eine Bronzemedaille freuen.

Dreisprung
Nach seiner Silbermedaille im Weitsprung ging Lukas Moser auch im Dreisprung an den Start. Mit einer Weite von 11,84m sicherte er sich den dritten Platz.

Kugelstoßen
Beim Kugelstoßen der U18-Jährigen überzeugte Amadeus Waluga von der LG Stadtwerke München, der mit 14,19m den Bronzerang erreichte.

4x200m
Lorenzo Graf Barbero, zuvor Sieger über 60m und 200m, lieferte auch als Startläufer die 4x200m-Staffel einen wichtigen Beitrag zu einem ungefährdeten Erfolg, den Thore Zimmer, der stark laufende Johannes Kraft und Yannick Wolf mit mehr als drei Sekunden Vorsprung vor Münnerstadt und Herzogenaurach vollendeten.

Altersklasse U20

Der 18-jährige Nachwuchsläufer Henry Heller gewann im ausgelagerten U20-Wettbewerb über 800m den Bayerischen Meistertitel. In 2:00,83min setzte er sich gegen die Konkurrenz durch und machte Lust auf mehr.

Die Medaillenausbeute der LG Stadtwerke München bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft in Fürth auf einen Blick:

Männer/Frauen: 6x Gold, 4x Silber, 4x Bronze
U18: 3x Gold, 3x Silber, 4x Bronze
U20: 1x Gold

Die komplette Ergebnisliste des Meisterschaftswochenendes gibt es hier.

Am kommenden Samstag (30.01.) ist die bayerische Leichtathletik zu Gast in München. In der Werner-von-Linde-Halle im Olympiapark starten ab 9:40 Uhr die Bayerischen Hallenmeisterschaften der Altersklassen U20 und U16 sowie die Meisterschaften im Bahngehen (M/F, U20, U18). Auch hier gehen die Leichtathletinnen und Leichtathleten der LG Stadtwerke München wieder auf Medaillenjagd. Der Eintritt ist frei.