Die Meetings der Diamond League sind nach der Weltmeisterschaft (dieses Jahr in Daegu – Südkorea) die Highlights im Leichtathletik Veranstaltungskalender 2011. Jeder Spitzenathlet träumt davon, einmal bei einem solchen Event dabei sein zu dürfen. Mit Fabian Schulze und Malte Mohr wird am kommenden Freitag gleich zwei Athleten der LG Stadtwerke München die Ehre zuteil, dort starten zu können. Am 6. Mai soll es für die beiden Stabhochspringer in Doha (Katar) hoch hinaus gehen.

Malte Mohr hat schon 2010 bei mehreren dieser „Champions League“-Wettbewerbe erfolgreich teilgenommen (Brüssel, Lausanne, New York, Oslo, Shanghai). Auch die Stadt Doha am Persischen Golf dürfte er noch in bester Erinnerung haben: Im Winter vergangenen Jahres holte er dort die Silbermedaille bei der Hallen-WM – sein bisher größter sportlicher Erfolg. Wenn es Malte Mohr gelingt schon in diesem frühen Zeitpunkt der Leichtathletik-Saison im Bereich seiner Bestleistung (5,90m) zu springen, dann könnte es in Doha sogar einen neuen Meeting-Rekord geben. Die momentane Marke liegt derzeit bei 5.80m, aufgestellt von der Stabhochsprung-Legende Sergej Bubka.

Der zweite Münchner Fabian Schulze darf ebenfalls bei der Auftaktveranstaltung dieser hochklassigen Wettkampfreihe zum Stab greifen. Auch ihn hat bereits letztes Jahr einmal das „Diamanten-Fieber“ ergriffen. Er übersprang Ende August 2010 in Brüssel 5,65 und wurde damit Vierter.

In dieser Serie können die eingeladenen Sportler an jedem Event systematisch Punkte für das „Diamond Race“ sammeln. Der Stabhochsprungsieger letztes Jahr war Renaud Lavillenie (20 Punkte). Mit nur 5 Punkten weniger landete Malte Mohr in der Endabrechnung auf einem starken zweiten Platz.

In der Sommersaison 2011 ist es höchste Zeit für eine Revanche gegen Dauerkonkurrent Lavillenie. Freitag ist das erste Zusammentreffen, denn der Franzose steht erwartungsgemäß ebenfalls auf der Startliste für Doha.