Sieben Meeting-Rekorde, ein Deutscher Rekord und weitere Weltklasse-Leistungen: Das Düsseldorfer PSD Bank Meeting am Freitag (11.02.2011) war wieder einmal ein grandioses Leichtathletik-Event. Letztes Jahr wurde die Veranstaltung vom Leichtathletik-Weltverband (IAAF) zum drittbesten Hallenmeeting der Welt gekürt. Auch heuer in der 6. Auflage bekamen die 2000 Besucher in der restlos ausverkauften Leichtathletik-Halle des Arena-Sportparks ein spektakuläres Sportprogramm geboten.

Mitten drin beim Feuerwerk unterm Hallendach auch ein Quartett aus Leichtathletik-Profis der LG Stadtwerke München. Die Stabhochspringer Malte Mohr (1.Platz 5,85m), Tim Lobinger (2.Platz 5,60m), Fabian Schulze (3. Platz 5,60m), und Sprinter Marius Broening (6.84s) mischten kräftig mit beim Indoor-Meeting.

Mit seinem Satz über 5,85m brachte Malte Mohr die Stimmung zum Kochen. Bei diesem Highlight erreichte die Halle den höchsten Lärmpegel des Abends. In einem dramatischen Stabhochsprungwettkampf konnte Mohr in seinem letzten Versuch die neue persönliche Bestleistung aufstellen.

Tim Lobinger, der mit seinem zweiten Platz und übersprungenen 5,60m ebenfalls einen sehr ordentlichen Wettkampf ablieferte, analysierte nach seinem Ausscheiden als Co-Moderator auf dem Fernsehsender Eurosport die letzten Sprünge seines Trainingspartners. „Ich bin stolz, mit Malte zusammen zu arbeiten. Was er leistet ist Wahnsinn, da wird noch einiges kommen. Wenn er etwas frischer gewesen wäre, wären die 5,95m sicher noch drin gewesen. Aber die vielen Wettkämpfe in den letzten Tage haben natürlich ihre Spuren hinterlassen.“, so Routinier Lobinger im TV.

Tim Lobinger entpuppte sich in seiner Rolle als Fernsehkommentator auch noch als echter Dreisprung-Experte. Souverän berichtete er über einen weiteren Glanzpunkt des Meetings, den neuen Deutschen Rekord von Katja Demut vom TuS Jena (14.47m).

Für Fabian Schulze, der dieses Jahr schon die EM Norm überquert hatte (5,70 am 23.01. in Sindelfingen) war beim PSD Bank Meeting, wie zuletzt häufig, bei 5,60m Schluss. Diese Höhe reichte aber aus, um auch den letzten Treppchen-Platz für die LG Stadtwerke München zu ergattern und zusammen mit Malte Mohr und Tim Lobinger das Podest komplett in Beschlag zu nehmen.

Marius Broening, dessen Formkurve mit 6,73s aus Stuttgart (05.02) zuletzt anstieg musste am Freitag einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Zwar war er mit 6,84s schnellster Deutscher. Seine Zeit reichte aber leider nicht zum Finaleinzug.

weitere Informationen zum PSD Bank Meeting Düsseldorf:

Video zum Stabhochsprungwettkampf

Stimmen zum Wettkampf

Malte Mohrs Stimme: „Die Versuche über 5,95 Meter waren doch ganz gut. Der letzte wäre fast drüber gewesen, da habe ich mich etwas geärgert. Aber ich bin eine neue persönliche Bestmarke gesprungen und habe mich erneut im Vergleich zu den Wettkämpfen davor gesteigert. Also will ich mich mal nicht beschweren. Langsam möchte ich dann in den 5,90er-Bereich reinstoßen. Und dann ist vielleicht der deutsche Rekord noch das ganz große Ziel für diesen Winter. Ich bin super drauf, aber nach vier Wettkämpfen in neun Tagen auch etwas müde. Nächste Woche springe ich dann in Potsdam, dann die Deutschen Meisterschaften und dann möchte ich die Franzosen bei der EM in Frankreich ärgern.“ (Quelle leichtathletik.de)
Ergebnisse