Ludwig-Jall-Sportfest

Königswetter in München zum Ludwig–Jall-Sportfest im Münchner Dantestadion: Nachdem es am Vortag noch eher grau ausgesehen hatte, zeigte sich der Münchner Wettergott pünktlich zum Wettkampf-Samstag von seiner besten Seite. Beste Bedingungen also für das internationale Teilnehmerfeld, das vor allem für schnelle Zeiten in die bayerische Landeshauptstadt gekommen war. Vor allem die Rennen über die Stadionrunden – mit und ohne Hürden – waren gut besetzt und versprachen schon im Voraus Höchstspannung.

 

Über die „flachen“ 400 Meter konnte sich Lokaltmatador David Gollnow den Sieg sichern: In 46,38s lief er bei seinem Saisoneinstand über die Spezialdistanz neue persönliche Bestleistung. Knapp dahinter landete Teamkamerad Jonas Plass (46,60s).

Auch bei den Frauen jubelte am Ende eine Münchnerin: Christina Hering gewann in 54,27s und unterbot somit die Norm für die U20-Europameisterschaften in Rieti. Am letzten Wochenende war sie in Regensburg im Alleingang noch knapp an der EM-Norm über die 800 Meter gescheitert. Lange Zeit an der Spitze lag nach furiosem Beginn Tamara Seer, die dem hohen Anfangstempo auf den letzten 100 Metern aber Tribut zollen und Hering, sowie Daniela Ferenz (LG Neckar-Enz, 55,10s) passieren lassen musste.

Über die Hürden gelang Felix Franz (LG Neckar-Enz) eine Überraschung: In 50,46s lief er nicht nur persönliche Bestleistung und wie Christina Hering zur U20-EM-Norm, sondern auch zu einem Sieg über den amtierenden Deutschen Meister Georg Fleischhauer (Dresdner SC, 50,71s).

Eine deutsche Jahresbestleistung stellte die U20 4x100m-Staffel der LG Stadtwerke München auf – Mit der erzielten Zeit von 41,53s hätte man bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2012 die Goldmedaille gewonnen.

Knapp geschlagen geben mussten sich ausgerechnet beim „Heimspiel“ die Sprinterinnen der LG Stadtwerke München:  Die Slowenin Kristina Zumer dominierte über 100m (11,86s) und 200m (23,96s). Über 100 Meter lies sie Doris Röter (2. in 12,17s) aus Österreich, sowie vier Sprinterinnen der LG Stadtwerke München (Martina Riedl, Julia Riedl, Christina Muckenthaler, Neele Baade) hinter sich. Über die 200 Meter lief Julia Riedl als Zeite (24,35s) vor Schwester Martina (24,42s) nah an ihre persönliche Bestleistung heran, konnte den Sieg der Slowenin aber nicht gefährden.

Eine neue Bestleistung erzielte Christina Muckenthaler über die 100 Meter Hürden: Sie gewann in 13,97s. Damit fehlt ihr noch die Winzigkeit von zwei Hundertsteln zur Erfüllung der A-Norm für die Deutschen Meisterschaften in Ulm.

(Komplette Ergebnisliste)

(Fotos: Kiefner)

← Zurück zur Newsübersicht