Lisa Marie Petkov unterbot am Wochenende bei der Junioren-Gala in Mannheim im vierten Rennen über 400m Hürden hintereinander mit 58,50s die EM-Norm (59,75s) deutlich und sichert sich endgültig das Ticket zur U20-EM in Eskilstuna/SWE. Schon am Samstag konnte Lisa Marie Ihre Ausnahmestellung auch über die 400 Meter unter Beweis stellen: Mit sehr guten 54,98s sichert sie sich zudem einen Platz in der 4×400 Meter – Staffel. Auch Lisa-Marie Jacoby nutzte nach langer Verletzungspause die einzige Chance, noch auf den EM-Zug Richtung Schweden aufzuspringen. In sehr guten 55,44s qualifizierte sie sich ebenfalls für das Langstaffel-Quartett. Nun können die beiden frischgebackenen Abiturientinnen die kommenden zwei Wochen für die Ausprägung der Form für dieses internationale Highlight der Saison nutzen.

Beim Bonus-Track-Meeting in Nottwil in der Schweiz war am Samstag 400 Meter-Ass Kamghe Gaba am Start. Im A-Lauf sicherte er sich souverän den Sieg in einem starken europäischen Feld.

Beim Hochsprung-Meeting in Bühl war mit Tobias Poyte der deutsche Vizemeister der Junioren für die LG Stadtwerke München am Start. Auf einer „gewöhnungsbedürftigen“ Anlage mit starkem Gefälle hatte er mit Anlaufproblemen zu kämpfen. Poyte – der in dieser Saison bereits über 2,23 gesegelt ist – meisterte 2,18 Meter und blieb damit etwas unter seinen Möglichkeiten. Vor der U23-EM in Tallinn sind keine weiteren Starts geplant. Stattdessen steht in den nächsten Wochen noch einmal gezieltes Training auf dem Programm.

Kürzer war die Anreise für einige LG-Athleten nach Ingolstadt: Johannes Trefz – vergangenes Wochenende noch mit der 4×400 Meter-Staffel bei der Team-EM im Einsatz – lief über 200 Meter in 21,47s zu einer neuen Saisonbestzeit. David Faltenbacher belegte im Weitsprung mit guten 7,10 Metern Platz 2. Martina Riedl (55,98s) und Karoline Pilawa (56,75s) belegten über 400 Meter die Plätze 1 und 3. Manuel Sarmiento lief über 200 Meter mit 22.56s eine neue persönliche Bestzeit wie Sprinterin Lisa Gnam als Dritte über 100 Meter (12,55s)

Zwei Hammerwerfer hatten sich auf den Weg nach Schönebeck zum Sole-Cup gemacht. Johannes Bichler warf den Hammer im fünften Versuch auf 66,19 Meter. Dahinter kam Simon Lang nur auf Rang fünf und 63,41 Meter.