Durch die Platzierung in der Vereinsrangliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) hat die LG Stadtwerke München zusätzlichen Rückenwind bekommen: Erstmals erreichten die Münchner Leichtathleten Rang 3 unter den besten deutschen Vereinen und damit einen Platz auf dem „Treppchen“. 2010 hatte es gerade einmal zu Platz 22 gereicht und 2012 zum ersten Mal für eine Top10-Platzierung. Seitdem hat sich die LG Stadtwerke München (LG SWM) unter den besten zehn Vereinen Deutschland festgesetzt.

Möglich wurde der Aufstieg der Münchner Leichtathletik durch die nun bereits acht Jahre andauernde Werbekooperation mit der Stadtwerke München GmbH: „Ohne diesen starken Partner hätte die Leichtathletik in München nicht diese enorm positive Entwicklung genommen“, erinnert sich Reinhard Maier, der seit Mitte der 2000er Jahre dabei ist und nun den Posten des 2. Vizepräsidenten der LG SWM e.V. bekleidet. Die selbstgesteckten Ziele wurden zwischenzeitlich erreicht: In Bayern nimmt die LG SWM mit großem Abstand die Spitzenposition ein und gehören in Deutschland zu den führenden Vereinen. Mit dem 3. Platz in der deutschen Vereinsbestenliste 2015 hat die LG SWM dies eindrucksvoll unterstrichen.

Neue Struktur der LG Stadtwerke München

Um die Zukunft noch erfolgreicher zu gestalten, hat sich die LG SWM eine neue Struktur gegeben. Die Leichtathletik-Startgemeinschaft LG Stadtwerke München in Verbindung mit einer GmbH, die die Geschäfte führte, wurde im Oktober 2015 durch einen gemeinnützigen Verein, LG Stadtwerke München e.V., ersetzt. Mitglieder dieses Vereins können nur Münchner Leichtathletikvereine und Vereine mit Leichtathletik-Abteilung werden. Neben den bisherigen zehn Vereinen der LG SWM

TSV München-Ost e.V.
USC München e.V.
MRRC München RoadRunners Club e.V.
PSV München e.V.
TSV Forstenried e.V.
1. SC Gröbenzell e.V.
TSV München-Milbertshofen e.V.
TS Jahn München e.V.
Leichtathletik-Förderzentrum München e.V.
Werferclub München e.V.

ist das Athletik- und Sprintteam München e.V. als 11. Mitglied hinzugekommen. „Wir wollen in den nächsten Jahren noch weitere Vereine aufnehmen, die unsere Ziele teilen, um die Leichtathletik in München noch stärker zu machen“, betont der Präsident der LG SWM, Dr. Kurt Mühlhäuser.

Der neugegründete Verein hat gegenüber der bisherigen Konstruktion deutliche Vorteile: Er kann eine hohe Transparenz sicherstellen, er ermöglicht eine demokratische Mitwirkung aller Beteiligten und schließlich kann er Spenden entgegennehmen.

„Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit hat sich spürbar verbessert. Die Stimmung könnte kaum besser sein“, konstatiert  der 1. Vizepräsident der LG SWM, Henning Tietmann.

Ehrgeizige Zielsetzung: Gemeinsam an die Spitze

„Was die Schwimmer der SG Stadtwerke München bereits erreicht haben, streben wir als Leichtathleten in den nächsten 3 bis 5 Jahren an: Wir wollen als Verein die Nr. 1 in Deutschland werden. Das passt auch gut zur Sportstadt München“, beschreibt Präsident Dr. Kurt Mühlhäuser das ehrgeizige Ziel.

Wichtige Voraussetzungen dafür sind am Standort München gegeben. Wie in kaum einer anderen Großstadt sind die Kräfte im Leichtathletik-Leistungssport in der LG SWM gebündelt. Mit der Werner-von-Linde-Halle im Olympiapark haben die Spitzen-Leichtathleten in München auch im Winter ausgezeichnete Trainingsbedingungen. Durch den Olympiastützpunkt und seine Leistungen wird die Sportinfrastruktur ideal ergänzt. Dennoch bleibt noch einiges zu tun. Eine konzeptionelle Grundlage haben der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) und die LG Stadtwerke München e.V. nun in einem gemeinsam erarbeiteten Leistungssportkonzept für die Leichtathletik in München geschaffen, das eine nachhaltige Förderung der Spitzen-Leichtathletik beschreibt.

„Jetzt geht es darum, alle in dem Konzept beschriebenen Maßnahmen wie beispielsweise eine systematische Talentsichtung oder zusätzliche Trainergewinnung konsequent umzusetzen“, so Henning Tietmann. Ganz oben auf der Agenda steht auch eine enge Zusammenarbeit mit dem BLV, dem Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München sowie den Münchner Schulen.

Local heroes für den Nachwuchs

Die Förderung der Spitzen-Leichtathletik ist für die LG Stadtwerke München kein Selbstzweck. „Die Leichtathletik ist bei Olympischen Spielen die beliebteste Sportart. Wir wollen sie in München nach dem Ballsport positionieren. Dabei helfen uns Münchner Spitzen-Leichtathleten als Vorbilder, die Kinder und Jugendliche für diese Sportart begeistern“, beschreibt LG-Geschäftsführer Christian Gadenne das Ziel.