Für die Europameisterschaft in Amsterdam (6. bis 10. Juli) wurden vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) drei Aktive der LG Stadtwerke München nominiert. Christina Hering, Tobias Giehl und Johannes Trefz werden im Amsterdamer Olympiastadion für das deutsche Team an den Start gehen.

Die gerade frisch gekürte Deutsche Meisterin Christina Hering, die bereits zwei Mal die Olympia-Norm für Rio geknackt hat, wird sich über 800 Meter messen. Im Vorjahr konnte die 21-Jährige bei der U23-Europameisterschaft in Tallinn mit dem Gewinn der Bronzemedaille überzeugen, in der Erwachsenenklasse gibt sie in Amsterdam ihre EM-Premiere. Für den morgigen Donnerstag (23. Juni) wurde Hering übrigens zum IAAF World Challenge Meeting nach Madrid eingeladen.

Tobias Giehl ist für die 400-Meter-Hürden nominiert und kann in der Olympia-Stadt von 1928 erneut versuchen, sich ein Rio-Ticket zu sichern. Knappe sechs Zehntelsekunden trennen den deutschen Vizemeister noch von der erforderlichen Norm. Für den gebürtigen Münchner ist es nach der Teilnahme an der Europameisterschaft in Helsinki im Jahr 2012 der zweite Einsatz für die A-Nationalmannschaft.

Johannes Trefz, der am Sonntag gleich mit zwei Goldmedaillen von der Deutschen Meisterschaft in Kassel zurückkehrte, wird in Amsterdam in der deutschen 4×400-Meter-Staffel eingesetzt. Biologie-Student Trefz darf sich zudem auf einen Start im 400-Meter-Einzelrennen freuen, auch wenn er die vorgegebenen Qualifikationszeit (46,00 Sekunden) im Vorfeld knapp um zwei Hundertstelsekunden verfehlt hatte.

Insgesamt hat der DLV 104 Sportlerinnen und Sportler für die Olympia-Generalprobe gemeldet, das ist das bislang quantitativ größte deutsche Aufgebot der EM-Historie.

Foto: Theo Kiefner