Als Titelverteidiger angereist, gewann er in diesem Jahr die Silbermedaille mit der Langsprintstaffel der LG Stadtwerke München. Sein vierter Platz bei der Junioren-DM und seine Saisonbestleistung von 46,78s qualifizierten ihn für die 4×400 Meter-Staffel bei der U23-Europameisterschaft im finnischen Tampere. In  der neuen Interviewreihe „LG meets…“ stellt sich Bene Wiesend dem Spiel: „Bitte vervollständige folgenden Satz!“

LG meets: Meine Bestleistung über 400 Meter habe ich mir in diesem Jahr…

Benedikt Wiesend: … hart erarbeitet und viel dafür trainiert. Leider ist keine noch bessere Zeit dabei rausgekommen, aber das kommt dann auf jeden Fall nächstes Jahr!

LG meets: Mein Auftritt bei der U23-EM war für mich…

Benedikt: … ein ganz großes Erlebnis. Sich mit den besten Europas zu messen, ist einfach super. Noch schöner wäre es gewesen wenn der Traum von einer internationalen Medaille endlich in Erfüllung gegangen wäre.

LG meets: Im Vergleich zu internationalen Wettkämpfen bereite ich mich bei nationalen und regionalen Meetings …

Benedikt: … eigentlich genauso zielstrebig vor. Man will ja bei jedem Wettkampf alles geben und wenn möglich neue Bestzeiten laufen.

LG meets: An der Nationalmannschaft gefällt mir besonders …

Benedikt: … die gute Stimmung. Jeder versucht die anderen zu Höchstleistungen anzuspornen und das ist einfach super.

LG meets: Nach einem Wettkampf…

Benedikt: … wird erst mal ordentlich gegessen und dann geht meistens die Vorbereitung auf den nächsten Wettkampf schon wieder los.

 LG meets: David Gollnow spielt in meiner Karriere …

Benedikt:eine wichtige Rolle. Wir trainieren schon sehr lang zusammen und so muss eigentlich nie einer von uns beiden alleine auf dem Sportplatz stehen. Nichts ist schlimmer als anstrengende Trainingseinheiten alleine zu absolvieren.

LG meets: Für die nächste Saison habe ich mir …

Benedikt: … vorgenommen, meine Zeiten über die 400m unter 47,00 Sekunden zu stabilisieren und natürlich noch schneller zu werden! Vielleicht klappt es ja auch mit einem Start bei den Europameisterschaften in Zürich!

(Ein Interview von Philipp Gretz)