Die Läufer der LG Stadtwerke München zeigten sich beim Mini-Internationalen in Koblenz von ihrer besten Seite. David Kucera, der aus Tschechien kommt und derzeit an der Isar studiert, lief starke 14:22 und konnte seine Bestleistung damit um 9 Sekunden steigern.

Hansi Hillebrand hielt sich auf den ersten 3000 Meter etwas zurück, verpasste aber auf dem 4. Kilometer den Anschluss und so konnte auch ein furioser letzter 1000er nicht mehr zu einer erstklassigen Zeit verhelfen. Am Ende wurde es eine Zeit von 14.44 min. Sein Kommentar „Ein 5000er vorher zum ‚Einrollen‘ wäre von Vorteil gewesen, in Regensburg läuft es sicher runder“.

Isabel Appelt verbesserte sich ebenfalls über 1500 Meter gewaltig auf 4.32,92 min, wurde Gesamterste (!) und verpasste die DM-Norm um winzige 42/100. Mangels starker Konkurrenz musste sie ab 1000 Meter das Zepter in die Hand nehmen und im letzten Renndrittel alleine die Pace diktieren. Mit ein wenig mehr Windschatten wären die 4/10 leicht auszugleichen gewesen. So bleibt die Hoffnung auf Regensburg nächsten Samstag mit sicher besserem Niveau. Die Form stimmt auf alle Fälle.

Vergangenen Freitag hatte David Kucera bei der Langen Laufnacht in Karlsruhe bereits seine 1500 Meter-Bestleistung mit einer Zeit von 3:48 min  pulverisiert.

Im selben Rennen war Clemens Bleistein deutlich hinter seinen Möglichkeiten geblieben. Nach mehreren krankheitsbedingten Trainingsausfällen in den vergangenen Wochen wird der deutsche Vizemeister auf einen Start über seiner Spezialstrecke in Oordegem verzichten und sich auf die Deutschen Meisterschaften Mitte Juni in Kassel konzentrieren.