März und April ist Trainingslagerzeit – Athleten der LG Stadtwerke München sind über die ganze Welt verteilt unterwegs. Wir geben einen Überblick:

„Das mit der Höhe wollen wir dieses Jahr auch einmal ausprobieren.“ Die Mittelstrecklerinnen Christina Hering und Christine Gess waren unterwegs im Wilden Westen. Genauer gesagt in Flagstaff/Arizona einer kleinen Universitätsstadt an der legendären Route 66. In der dünnen Luft auf 2100 Meter wurden gemeinsam mit vielen weiteren DLV-Athleten Grundlagen gelegt für eine lange Saison, die bei der U23-Europameisterschaft in Ekilstuna/Schweden ihren Höhepunkt finden soll. Vorbereitet wurde das Trainingslager professionell mit Einheiten und sogar einer Leistungsdiagnostik in einer Höhenkammer.

Ein Höhentrainingslager der anderen Art absolvierte Langstreckenläufer Clemens Bleistein in Eldoret/Kenia. Nach langer und kraftraubender Hallensaison ging es direkt für knapp fünf Wochen ins Land der Läufer nach Kenia. Im Vordergrund stand dort ein Praktikum im Krankenhaus, das Clemens dort im Rahmen seines Medizinstudiums absolvierte. Vor und nach der Arbeit blieb jedoch auch Zeit zum Training mit einigen schnellen Ostafrikanern.

Nicht ganz so weit weg waren die Sprinter um die Trainer Christian Walter und Jonas Wahler. In Makarska/Kroatien an der Adria nutzen die Athleten die für sie optimalen Bedingungen („100 Meter zum Strand und 100 Meter zum Stadion“), um an Starts und Staffelwechseln zu feilen.

Ebenfalls an der Adria, aber ein gutes Stück weiter westlich in Cervia/Italien hatte die Langstreckengruppe von Coach Dieter Kloos seine Zelte aufgeschlagen. Bei nicht immer optimalem Wetter konnten in der Woche vor Ostern alle in einer ausgewogenen Mischung aus ruhigen Dauerläufen, Motorik- sowie Athletikprogrammen und Tempovariationen ihre Form verbessern.

Während die meisten schon wieder zurück in Deutschland sind, nutzen die Langsprinter David Gollnow, Benedikt Wiesend, Kamghe Gaba, Tobias Giehl und Johannes Trefz (siehe Bild) noch immer die guten Bedingungen in Florida/USA. Schon kommenden Freitag geht es dort aus dem Trainingslager über 400 Meter an den Start. Während David Gollnow mit ein paar Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte, winkt für Kamghe Gaba und Johannes Trefz oder Benedikt Wiesend im Anschluss sogar ein Start bei der Staffel-WM auf den Bahamas über 4×400 Meter.

(Mehr Fotos auf unserer Facebook-Seite)