Annähernd 600 Schüler und ihre Lehrer, zahlreiche Hindernisse wie Mattenberge, engmaschige Seil- und Reifenwände, ein großer Wassergraben, Autogrammstunden von Profiläufern und ein klares Motto: „Alle anderen sind nur Jogger!“ Das ist der Rahmen der fünften Auflage des großen Münchner Schulsport Events.

Mit dabei sind auch Jasper, Denise, Vera, Nick und Uwe, die zusammen als Staffel des Werner-von-Siemens Gymnasium souverän den Titel für die schnellste Schule Münchens verteidigen. „Fetter Pott“ meint Jasper und reckt stolz den Wanderpokal nach oben. „Ein cooles Lauf-Event, das mehr Bock bringt als einfach nur joggen zu gehen“, ergänzt Vera, die noch leicht außer Atem ist.

Ganz ähnlich sieht das auch Christina Hering als ehemalige Münchner Schülerin und frisch gebackene Deutsche Meisterin über 800m. „Ich finde es sehr wichtig, Sport und Bewegung von Kindern und Jugendlichen zu fördern und hätte mir in meiner Schulzeit vergleichbare Projekte gewünscht.“ Hering ist bereits für Olympia in Rio nominiert und unterstützt wie bereits im Vorjahr das Projekt. Ebenso aktiv dabei sind die Münchner Top-Athleten Tobias Giehl (Dt. Vizemeister 400 m Hü, EM-Qualifikant), Mareen Kalis (U20-WM-Teilnehmerin) und Laurin Walter (Dt. Meister 4x400m).

In den Altersklassen U12, U14, U16, U20/Lehrer gingen die Teilnehmer in gemischten Dreier-Teams auf die Runden durch den Hindernis-Parcours – jeder im eigenen Tempo. Manche mit vollem Ehrgeiz bis zur Erschöpfung, andere verhaltener, um einfach dabei zu sein. Doch egal ob schnell oder langsam, die gute Stimmung trug auch den letzten Läufer bis ins Ziel. Nicolas, 12, Schüler des St. Anna Gymnasiums, erlebt seine eigene Belohnung für die Anstrengung und ist begeistert: „Wenn man es dann geschafft hat, fühlt man sich total gut!“

Neben dem Ziel, solche Erlebnisse durch Sport und Bewegung bei Schülern zu fördern, ist der Xross für den Veranstalter auch eine gute Gelegenheit, neue Talente zu sichten, um diese für die Leichtathletik zu begeistern. Aus diesem Grund wurden beispielsweise parallel zu den Läufen unter den Augen erfahrener Mehrkämpfer ein freiwilliger Standweitsprung und Sprint-Wettbewerb durchgeführt. Wer dabei besondere Sprungkraft oder Schnelligkeit unter Beweis stellte, wurde zu einem Sichtungstraining eingeladen.

Als Mitgliedsverein der LG Stadtwerke München widmet sich das LFZ durch die Schulkooperationen insbesondere den wichtigen Aufgaben der Sichtung, Bindung und Ausbildung talentierter Nachwuchsathleten. Seit seiner Gründung im Jahr 2011 konnten über 9.000 Schüler im Sportunterricht gesichtet werden.

Ein besonderer Dank geht an alle ehrenamtlichen Helfer, Spender, das Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München sowie den beiden LFZ-Partnern M-net und Mathäser. Nur durch diese Unterstützung ist die erfolgreiche Umsetzung der Veranstaltung möglich.

Foto: LFZ e.V.