Hering vor erstem 1500-Meter-Rennen seit zehn Jahren beim ISTAF

Hering vor erstem 1500-Meter-Rennen seit zehn Jahren beim ISTAF

Am kommenden Sonntag, 13. September, findet im Berliner Olympiastadion das Internationale Sportfest Berlin, kurz ISTAF, statt. Bei diesem ältesten Leichtathletik-Meeting der Welt können infolge der Corona-Pandemie 3.500 der knapp 75.000 Plätze im Stadion von Zuschauern besetzt werden. Diese kommen in den Genuss absoluter Weltklasse-Leichtathletik. Mit dabei als einzige Vertreterin aus der bayerischen Landeshauptstadt ist Mittelstrecklerin Christina Hering. Sie wird erstmals seit zehn Jahren wieder über die 1500-Meter-Strecke an den Start gehen, wo sie auf hochkarätige Gegnerinnen trifft (Startlisten). Angekündigt haben sich neben den Deutschen Hanna Klein (LAV Stadtwerke Tübingen), der deutschen Jahresbesten, und Caterina Granz (LG Nord Berlin) auch die Weltjahresbeste Laura Muir aus Großbritannien sowie die Polin Sofia Ennaoui, beide mit Saisonbestleistungen unter vier Minuten. Zudem stehen mit Shannon Rowbury aus den USA und der Australierin Jessica Hull zwei Weltklasse-Läuferinnen aus dem inzwischen aufgelösten Nike Oregon Project mit am Start. Mit einer Siegeszeit im Bereich der Vier-Minuten-Marke ist am Sonntag also zu rechnen.

Bei Herings letztem Rennen über dreidreiviertel Runden am 22. Mai 2010 beim Pfingstmeeting ihres Heimatvereins PSV München im Dantestadion hießen die Gegnerinnen Katrin Geigel (SV Steinheim) und Anna-Lena Stich (TuS Bad Aibling, heute: PTSV Rosenheim). Beide sind auch heute noch aktiv; beiden musste sich Hering damals deutlich geschlagen geben. Die 5:03,94 Minuten aus diesem Rennen in ihrem ersten U18-Jahr markieren bis heute ihre Bestmarke über diese Distanz, denn Hering ist sie kein zweites Mal gelaufen. Mehr als zehn Jahre (und elf deutsche Meistertitel über 800 Meter) später wagt sich die 25-jährige nun ein zweites Mal auf die längere der beiden Mittelstrecken. Bereits seit einer Woche weilt die dreifache WM-Teilnehmerin der LG SWM nun schon in Berlin. Am Dienstag machte sie einen kurzen Abstecher zum Anhalt Meeting nach Dessau, das sie gegen nationale Konkurrentinnen in 2:02,26 Minuten souverän gewann. „Ich fühle mich gut. Es wird super spannend am Sonntag. Mein Ziel ist es unter 4:15 Minuten zu laufen“, so Hering nach ihrem Abschlusstraining am Freitag.

Der Startschuss zum 1500-Meter-Rennen der Frauen ertönt um 17:15 Uhr. Für all diejenigen, die kein Ticket für das diesjährige ISTAF ergattern konnten, überträgt die ARD ab 16:30 Uhr in einem Livestream. Ab 17:35 Uhr kann das Meeting zudem im Hauptprogramm der ARD verfolgt werden. Leichtathletik.de bietet schon ab 15:00 Uhr einen Live-Ticker & Live-Ergebnisse an.

Beitragsbild: Marcus Buck

← Zurück zur Newsübersicht