Mit Christina Hering und Yannick Wolf gehören zwei Aktive der LG Stadtwerke München dem 50-köpfigen Aufgebot an, das der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) für die Team-EM am 29. und 30. Mai im polnischen Chorzów ausgewählt hat. Während Hering bei diesem Wettkampfformat bereits zum wiederholten Male die 800 Meter in Angriff nimmt, gehört Wolf erstmals der Nationalmannschaft an und ist einer von fünf nominierten Sprinter über 4×100 Meter. Bei der letzten Austragung dieses Events im Jahr 2019 im polnischen Bydgoszcz belegte der DLV in der Endabrechnung Platz zwei hinter dem Gastgeberland. 2020 war die Team-EM pandemiebedingt entfallen.

Wolf hat in dieser noch jungen Freiluft-Saison bereits einige starke Auftritte hingelegt. Zuletzt am vergangenen Freitag, 21. Mai, in Dessau, als er mit 10,31 Sekunden (Wind + 2,2) in einem starken internationalen Feld zum schnellsten Deutschen avancierte. In der aktuellen deutschen Jahresbestenliste belegt der 21-jährige Münchner aktuell mit 10,36 Sekunden zeitgleich mit dem viertplatzierten Marvin Schulte (SC DHfK Leipzig) Rang fünf.

Die deutsche Serienmeisterin über 800 Meter, Christina Hering, hat bei ihrem Saisoneinstieg über die zwei Bahnrunden am Freitag in Dessau untermauert, warum sie ins DLV-Aufgebot gehört. Mit einer Zeit von 2:01,83 Minuten startete die 26-jährige so schnell wie noch nie auf ihrer Paradestrecke in einen Wettkampfsommer und war dabei auch deutlich beste Deutsche.

Beitragsbild: Marcus Buck