Die gute Nachricht zuerst: Christina Hering hat beim internationalen Leichtathletik-Meeting im schweizerischen Bellinzona die Qualifikationsnorm für die diesjährige Weltmeisterschaft in London überboten. 2:00,77 Minuten zeigten die Stoppuhren an, exakt 2:01,00 Minuten waren vom Deutschen Leichtathletik-Verband gefordert. Und jetzt kommt die weniger gute Nachricht: der Schützling von Trainer Daniel Stoll hat die Limit-Zeit nach Beendigung des Nominierungszeitraums erreicht, der in diesem Jahr früher zu Ende ging, sodass die WM leider ohne die großgewachsene Sportstudentin stattfinden werden. Neben der Enttäuschung bleibt die erfreuliche Aussicht, dass die 22-Jährige mit dieser Leistung bei der Universiade in Taipeh, für die sie bereits eine Einladung erhalten hat, ganz vorne mitmischen wird.

Gleich fünf Läuferinnen kamen beim Sieg der Lokalmatadorin und Europameisterin von 2015, Selina Büchel, innerhalb einer Sekunde ins Ziel: „Am Ende war es ganz schön eng, aber heute zählt nur die Zeit“, so eine strahlende Hering.

Alle Ergebnisse der Gala dei Castelli in Bellinzona gibt es hier.