Hering läuft in Triest an die Zwei-Minuten-Marke heran

Hering läuft in Triest an die Zwei-Minuten-Marke heran

Eine Woche vor den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig setzt LG-SWM-Mittelstrecklerin Christina Hering beim 13. Triveneto Meeting im italienischen Triest ein Ausrufezeichen. In einem Rennen gegen starke internationale Konkurrentinnen verbessert sie ihre eigene deutsche Jahresbestleistung von bislang 2:02,41 Minuten auf nun mehr 2:00,71 Minuten. Damit untermauert die zehnfache Deutsche Meisterin ihre Favoritenstellung für die bevorstehende DM.

Selina Büchel, Hedda Hynne, Rénelle Lamotte und Christina Hering (v.l.n.r.)

Hering lief in ihrem dritten 800-Meter-Rennen dieses Sommers in einem hervorragend besetzten Feld taktisch klug mit. Ins Ziel kam die 25-jährige Münchnerin als Fünfte. Am Ende durchgesetzt haben sich die beiden Britinnen Jenna Reekie (1:59,52 Minuten) und Laura Muir (1:59,54 Minuten) vor Hedda Hynne aus Norwegen (1:59,94 Minuten) sowie Selina Büchel aus der Schweiz (1:59,97 Minuten). Hering konnte die starke Französin Rénelle Lamotte (2:01,08 Minuten) auf Rang sechs verweisen. Kein Wunder also, dass sie mit ihrer Leistung „sehr zufrieden war“, wenngleich sie einräumte, dass der Rennverlauf doch „ganz anders geplant“ war. 58 Sekunden sollte die Durchgangszeit für die erste Runde betragen, die Tempomacherin wurde bei knapp 60 Sekunden gestoppt, „also bin ich dann wohl in knapp 61 durch“. Doch das Rennen habe „sich gut angefühlt“ und eine Menge Selbstvertrauen für Braunschweig gegeben.

Die Ergebnisse der 800-Meter-Konkurrenz gibt es hier.

Beitragsbild: Marcus Buck

← Zurück zur Newsübersicht