Graiani, Knerlein & Olbert erzielen Topleistungen in Jena

Graiani, Knerlein & Olbert erzielen Topleistungen in Jena

Reihenweise Topzeiten erreichten die Nachwuchssprinter der LG Stadtwerke München am Samstag beim 23. Nationalen Sparkassenmeeting in Jena. Vincente Graiani, Florian Knerlein und Fabian Olbert steigerten auf der schnellen Bahn des Ernst-Abbe-Sportfeldes ihre Bestzeiten und unterstrichen somit wiederholt ihre Zugehörigkeit zur nationalen Spitze.

Fabian Olbert von der LG Stadtwerke München
10,60 Sekunden (2018), 10,55 Sekunden, 10,50 Sekunden, 10,47 Sekunden – Olbert arbeitet sich über 100 Meter kontinuierlich in neue Dimensionen vor, Foto: Claus Habermann

Kurzprinter Fabian Olbert steigerte sich von den erst in der Vorwoche in Erding erreichten 10,55 Sekunden bereits bei seinem Vorlaufsieg auf starke 10,50 Sekunden (Wind: +1,2 Meter/Sekunde), um dann im Endlauf mit 10,47 Sekunden bei ebenfalls zulässigem Rückenwind von 1,4 Meter/Sekunde nochmalig nachzulegen. Schneller als der 18-jährige Münchner war nur
der Hamburger Lucas Ansah-Peprah mit 10,44 Sekunden, der jedoch dem älteren U20-Jahrgang angehört. Der von Michael Ehrenreich trainierte Olbert blieb mit Finalzeit deutlich unter der für eine Teilnahme an den U20-Europameisterschaften in Schweden geforderten Norm von 10,60 Sekunden. Die Chance auf einen Platz in der 4×100-Meter-Staffel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) ist nach dieser imposanten Vorstellung ebenfalls gestiegen, zumal Olbert vor der 100-Meter-Konkurrenz bereits als Startläufer der zweiten U20-Staffel des DLV zum Einsatz kam (39,56 Sekunden). Und als wäre das noch nicht genug nahm Olbert am späten Nachmittag auch noch am 200-Meter-Wettbewerb teil. Auch hier unterstrich er seine ausgezeichnete Form und verbesserte seine Bestleistung als Gesamtsechster um vier Hunderstelsekunden auf nun 21,64 Sekunden.

Florian Knerlein von der LG Stadtwerke München
Mit neuen Bestzeiten über 100 und 200 Meter hat sich Florian Knerlein Spitzenpositionen in der DLV-Bestenliste erreicht, Foto: Marcus Buck

Bärenstark auch der Auftritt von U18-Sprinter Florian Knerlein. Der 17-Jährige trat in der U20 gegen bis zu zwei Jahre ältere Sprinter an und erreichte mit neuer persönlicher Bestzeit von 10,73 Sekunden den Endlauf. Dort gelang dem Münchner als Fünftplatzierter eine weitere Steigerung auf 10,66 Sekunden. Die Normanforderung für das European Youth Olympic Festival (EYOF) von 10,75 Sekunden knackte Knerlein innerhalb des Wettbewerbs also gleich zweifach. Über die doppelte Sprintdistanz hatte sich Knerlein bereits in der Vorwoche beim Brixia Meeting deutlich gesteigert. Von 21,84 Sekunden verbesserte er sich dort auf 21,72 Sekunden – die aktuelle deutsche Jahresbestleistung und ein neuer U18-Vereinsrekord für die seit mehr als 30 Jahre bestehende LG Stadtwerke München.

Als dritter LG-SWM-Athlet war Langsprinter Vincente Graiani in die zweitgrößte Stadt Thüringens gereist. Auch für ihn hat sich die Anreise bezahlt gemacht: Nachdem er sich über die Stadionrunde bereits in der Vorwoche in Weinheim auf 48,90 Sekunden gesteigert hatte, gelang ihm in Jena ein regelrechter Leistungssprung: Mit neuer Bestleistung von 47,63 Sekunden wurde der frisch gebackene 18-Jährige Zweiter des U20-Rennens. Wie Sieger Maximilian Kremser (Solinger LC), der nach 47,42 Sekunden die Ziellinie überquerte, blieb Graiani knapp über der vom DLV geforderten Qualifikationsleistung von 47,30 Sekunden für die U20-EM im Juli. Graianis Chancen für einen internationalen Start sind in den letzten zehn Tagen deutlich gestiegen. Er reiht sich nun hinter Kremser in der deutschen U20-Jahresbestenliste ein.

Alle Ergebnisse des Jenaer Meeting gibt es hier.

← Zurück zur Newsübersicht